Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Bahn will keine Zahlen für Klimaanlagen-Probleme mehr nennen

Berlin Bahn will keine Zahlen für Klimaanlagen-Probleme mehr nennen

Die Deutsche Bahn will keine konkreten Zahlen mehr dazu nennen, wie viele Züge sie wegen überlasteter Klimaanlagen stoppen muss.Personenverkehrsvorstand Ulrich Homburg machte am Donnerstag deutlich, dass er die Angaben für irreführend halte.

Voriger Artikel
Weltbank-Chef warnt vor Ernährungskatastrophen durch Klimawandel
Nächster Artikel
DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 20.06.2013 um 17:55 Uhr

Helfer versorgen im SOmmer 2010 im Bahnhof Bielefeld Schüler, die in einem ICE wegen defekter Klimaanlage kollabiert sind. Foto: Andreas Frücht/Archiv

Berlin. . Die betroffenen Anlagen seien weder defekt noch fielen die Züge dauerhaft aus. In der Regel könnten die Züge noch am selben Tag wieder in Betrieb gehen, sagte Homburg.

Manche Anlagen in Intercity-Zügen seien 40 Jahre alt, Überlastungen seien da nicht auszuschließen. „Wir haben keine echte Häufung“, sagte Homburg auf die Frage nach der Zahl der am Donnerstag und Mittwoch jeweils betroffenen Züge. „Wir reden über Zahlen kleiner zehn - bei über 1300 Fernzügen am Tag.“ Am Dienstag hatte die Bahn nach eigenen Angaben sechs Züge wegen überlasteter Klimaanlagen aus dem Verkehr gezogen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 12.539,00 -0,01%
TecDAX 2.620,75 -0,12%
EUR/USD 1,2288 +0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

BASF 86,49 +0,65%
MÜNCH. RÜCK 195,90 +0,54%
ALLIANZ 193,12 +0,52%
RWE ST 21,41 -1,70%
LUFTHANSA 26,09 -1,66%
INFINEON 21,05 -1,27%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Commodity Capital AF 199,54%
Structured Solutio AF 170,65%
Polar Capital Fund AF 81,35%
H2O Allegro I SF 76,65%
Belfius Equities B AF 76,37%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.