Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Bahnstreik in Frankreich geht weiter
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Bahnstreik in Frankreich geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 02.06.2016
Anzeige
Paris

Im französischen Bahnverkehr fallen wegen eines unbefristeten Streiks gut eine Woche vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft weiter zahlreiche Züge aus.

Die für das Wochenende angekündigten Protestaktionen bei Frankreichs Flugaufsicht dagegen könnten den Reisenden erspart bleiben. Vier von fünf Gewerkschaften haben ihren Aufruf wieder zurückgenommen, wie Verkehrsstaatssekretär Alain Vidalies heute im Sender France Info bekanntgab. Es werde daher am Wochenende keine Störungen geben.

Beim Bahnkonzern SNCF fuhren am Donnerstag nach Angaben einer Sprecherin nur etwa 60 Prozent der TGV-Hochgeschwindigkeitszüge. Im Regionalverkehr sollte jeder zweite Zug ausfallen, bei den Pariser Vorortzügen sollte die Lage noch schwieriger sein. Die Gewerkschaften protestieren gegen geplante neue Arbeitszeitregelungen bei dem Staatsunternehmen. Zugleich kämpfen sie zum Teil aber auch gegen die umstrittene Arbeitsmarktreform der Regierung.

Die TGV- und ICE-Züge zwischen der französischen Hauptstadt und Stuttgart sowie Frankfurt sollten normal fahren. Bei den internationalen Thalys-Zügen waren einige Verbindungen zwischen Paris und Brüssel gestrichen worden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Amazon könnte mit dem Einstieg in den Lebensmittelhandel in Deutschland nach Einschätzung von Rewe-Chef Alain Caparros die Branche grundlegend verändern.

03.06.2016

In Spanien gibt es so wenige Arbeitslose wie seit fast sechs Jahren nicht mehr. Im Mai habe die Zahl der bei den Arbeitsämtern registrierten Erwerbslosen mit gut ...

02.06.2016

Venezuelas größter Bierproduzent kann wieder Bier brauen. Man habe ein Darlehen in Höhe von 35 Millionen US-Dollar (31,3 Millionen Euro) mit der spanischen Bank ...

02.06.2016
Anzeige