Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Bauern erwarten beim Getreide unterdurchschnittliche Ernte
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Bauern erwarten beim Getreide unterdurchschnittliche Ernte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:49 03.07.2017
Ein Mähdrescher fährt in Markgröningen zum Auftakt der Getreideernte. Quelle: Daniel Maurer
Markgröningen

Deutschlands Landwirte erwarten in diesem Jahr eine unterdurchschnittliche Getreideernte. Grund dafür seien unter anderem die Wetterextreme, sagte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, in Markgröningen bei Stuttgart bei der symbolischen Eröffnung der Ernte.

Die erwarteten 45,5 Millionen Tonnen Getreide lägen unter dem Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre von 47,9 Millionen Tonnen.

Durch die Trockenheit im Winter und Frühjahr seien die Wasservorräte im Boden nicht aufgefüllt worden - und wenn der Niederschlag doch gekommen sei, sei er örtlich zu heftig gewesen. Für die Erntezeit wünschen sich die Landwirte nun laut Rukwied eine längere Schönwetterperiode mit nur sanftem Sommerregen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit dem Model 3 will Tesla in den Massenmarkt vorstoßen. Der 35 000 Dollar teure Elektrowagen geht am Freitag in die Serienproduktion. Die rund 400 000 Bestellungen abzuarbeiten, wird aber einige Zeit dauern.

03.07.2017

Die Arbeitslosigkeit in der Eurozone ist im Mai unverändert geblieben. Nach Angaben des Statistikamts Eurostat lag die Arbeitslosenquote wie bereits im April bei 9,3 Prozent.

03.07.2017

Auch der Luftverkehr trägt zur Emission des Klimagases Kohlendioxid bei. Daher soll das Fliegen umweltschonender werden - Flugzeuge deutscher Airlines verbrauchen heute tatsächlich deutlich weniger als früher. Aber einen kleinen Rückschlag gibt es doch.

03.07.2017