Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Bekleidung und Haushaltswaren drücken auf Tchibo-Umsatz
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Bekleidung und Haushaltswaren drücken auf Tchibo-Umsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:20 28.08.2018
Tchibo-Filiale in Hamburg: Das Geschäft mit Kaffee läuft besser als das mit Bekleidung und Haushaltswaren. Quelle: Angelika Warmuth
Hamburg

Schlechtere Geschäfte mit Bekleidung und Haushaltswaren haben 2017 auf den Umsatz des Kaffee- und Handelskonzerns Tchibo gedrückt. Besser entwickelte sich der Handel mit Kaffee, wie die Tchibo-Dachgesellschaft Maxingvest in Hamburg mitteilte.

Im Kaffeegeschäft rechnet das Unternehmen zwar für 2018 mit weiteren Marktanteilsgewinnen. Wegen einer erneuten Umstellung bei den Gebrauchsartikeln erwartet Maxingvest aber insgesamt auch im laufenden Jahr einen Umsatzrückgang.

Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) gab im vergangenen Jahr von 199 Millionen Euro auf 17 Millionen Euro nach. Grund waren nach Unternehmensangaben schlechtere Margen. Unter anderem eine „hohe Kostendisziplin“ soll 2018 zu einem Ebit über dem Vorjahresniveau führen. Der Umsatz lag 2017 mit 3,2 Milliarden Euro um 2,0 Prozent unter dem Vorjahreswert.

In der Maxingvest-Holding hat die Hamburger Milliardärsfamilie Herz ihre Hauptbeteiligungen Tchibo (100 Prozent) und Beiersdorf (mehr als 50 Prozent) gebündelt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Wettlauf um die Entwicklung von Roboterwagen gibt es eine weitere Allianz: Toyota und Uber schließen sich zusammen. Die Japaner waren spät ins Rennen gegangen - und für den Fahrdienst-Vermittler war ein tödlicher Unfall ein schwerer Rückschlag.

28.08.2018

Drei niederländische Studenten haben eine Boxershorts mit Taschen entworfen. Die sogenannten Pockies wurden schon 120 000 mal verkauft. Eine gute Idee? Oder ein weiteres Produkt aus der Reihe: Was die Welt nicht braucht?

28.08.2018

Zwischen 2,30 Euro und 5 Euro pro Einwohner und Jahr geben die sechs größten Städte in Deutschland laut Studie für sicheren Radverkehr aus. Zum Vergleich: Im dänischen Kopenhagen sind es 35,60 Euro.

28.08.2018