Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Bericht: Easyjet vor Einstieg bei Tuifly

Vorbereitung auf den Brexit Bericht: Easyjet vor Einstieg bei Tuifly

Der britische Billigflieger Easyjet will laut einem Pressebericht bei der deutschen Tui-Fluglinie Tuifly einsteigen.

Hannover. Der britische Billigflieger Easyjet will laut einem Pressebericht bei der deutschen Tui-Fluglinie Tuifly einsteigen. Die britische Fluglinie wolle damit verhindern, dass der Austritt ihres Heimatlands aus der Europäischen Union ihrem Geschäft in Kontinentaleuropa in die Quere kommt.

Eine Beteiligung der Briten an der Flugtochter des weltgrößten Reisekonzerns Tui stehe kurz bevor, berichtete das „Manager Magazin“ (Ausgabe 23. September) vorab und berief sich dabei auf Informationen von Insidern.

Bei Tui und Easyjet war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Easyjet-Chefin Carolyn McCall hatte noch vor wenigen Monaten betont, dass ihr Unternehmen an einer Übernahme anderer Fluggesellschaften nicht interessiert sei. Tuifly, eine Tochter des Reisekonzerns Tui, könnte mit seinem Sitz in Hannover wichtige Flugrechte für Easyjet sichern. Tuifly unterhält 41 Flugzeuge. 14 davon sind derzeit samt Personal noch für Air Berlin im Einsatz. Easyjet ist mit einer Flotte von mehr als 250 Flugzeugen deutlich größer.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 13.007,50 -0,06%
TecDAX 2.574,25 +0,37%
EUR/USD 1,1851 +0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

THYSSENKRUPP 22,77 +3,66%
LUFTHANSA 28,60 +1,58%
SIEMENS 114,10 +0,82%
MERCK 89,41 -1,46%
FRESENIUS... 61,63 -1,09%
RWE ST 19,70 -0,88%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 234,32%
Commodity Capital AF 184,73%
Allianz Global Inv AF 129,23%
Apus Capital Reval AF 103,38%
FPM Funds Stockpic AF 94,58%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.