Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Bericht: Takata muss weitere 35 Millionen Airbags zurückrufen

New York Bericht: Takata muss weitere 35 Millionen Airbags zurückrufen

Das Airbag-Desaster des japanischen Zulieferers Takata nimmt einem Zeitungsbericht zufolge noch deutlich größere Ausmaße an.

New York. Das Airbag-Desaster des japanischen Zulieferers Takata nimmt einem Zeitungsbericht zufolge noch deutlich größere Ausmaße an. Die US-Verkehrsaufsicht stufe mindestens 35 Millionen weitere Airbags als Sicherheitsrisiko ein, meldete das „Wall Street Journal“. Deshalb könne der Rückruf noch in dieser Woche erneut ausgeweitet werden. Bei den Takata-Airbags besteht wegen noch immer nicht eindeutig geklärter Mängel das Risiko, dass sie unvermittelt auslösen und es zu einer regelrechten Explosion kommt. 24 Millionen Autos etlicher Hersteller wurden schon zurückgerufen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 11.827,00 +0,60%
TecDAX 1.899,25 +0,59%
EUR/USD 1,0622 +0,01%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

RWE ST 13,44 +1,67%
DT. TELEKOM 16,33 +1,52%
BASF 89,86 +0,96%
BEIERSDORF 84,06 -1,98%
Henkel VZ 119,07 -0,76%
INFINEON 16,97 -0,20%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 172,60%
Crocodile Capital MF 129,72%
Morgan Stanley Inv AF 122,38%
First State Invest AF 113,14%
Baring Investment AF 105,46%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.