Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Berlin und NRW kämpfen um Air-Berlin-Arbeitsplätze

Berlin Berlin und NRW kämpfen um Air-Berlin-Arbeitsplätze

In das Ringen um die Zukunft der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin schaltet sich heute auch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet ein.

Berlin. In das Ringen um die Zukunft der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin schaltet sich heute auch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet ein. Bei einem Treffen mit dem Gesamtbetriebsrat der Airline und Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller in Berlin soll es um die Perspektiven der mehr als 8000 Beschäftigten gehen. Die verlustreiche Air Berlin hatte Mitte August Insolvenz angemeldet, nachdem ihr arabischer Großaktionär Etihad seine Zahlungen an die Berliner eingestellt hatte. Noch bis zum 15. September können Kaufangebote für Air Berlin abgeben werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 13.127,50 +0,45%
TecDAX 2.538,25 +0,10%
EUR/USD 1,1758 -0,06%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

E.ON 9,40 +2,20%
BAYER 106,69 +1,64%
DT. BANK 16,55 +1,56%
RWE ST 16,92 -1,92%
DT. TELEKOM 15,08 -0,50%
Henkel VZ 111,79 -0,39%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 283,34%
Commodity Capital AF 228,74%
AXA World Funds Gl RF 162,88%
FPM Funds Stockpic AF 101,17%
Apus Capital Reval AF 96,32%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.