Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Berlin und Paris wollen bei Energiewende Maßstäbe setzen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Berlin und Paris wollen bei Energiewende Maßstäbe setzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:11 03.07.2013
Bundesumweltminister Peter Altmaier: «Wir werden in etwa zehn Jahren einen vergleichbar hohen Anteil an erneuerbaren Energien haben, nämlich 50 Prozent sowohl in Frankreich als auch in Deutschland.» Foto: Bodo Marks
Anzeige
Paris

.

In Bezug auf die Rolle der Atomenergie gebe es zwar unterschiedliche Ansichten, beim Ausbau von Windkraft, Solarkraft, Wasserkraft und Biomasse sei man sich aber einig. Altmaiers französische Amtskollegin Delphine Batho nannte die Zusammenarbeit bei der Energiewende einen neuen Motor für die deutsch-französische Freundschaft. Für sie war es der letzte große Auftritt als Ministerin. Am Abend wurde sie wegen offener Kritik an den Sparplänen der Regierungsspitze entlassen.

„Wir werden in etwa zehn Jahren einen vergleichbar hohen Anteil an erneuerbaren Energien haben, nämlich 50 Prozent sowohl in Frankreich als auch in Deutschland“, erklärte Altmaier. Frankreich wolle dazu den Anteil der Kernenergie von 75 auf 50 Prozent verringern. In Deutschland werde die Reduzierung des Atomstromanteils bis Ende 2022 den kompletten Ausstieg zur Folge haben. Es blieben dann fossile und erneuerbare Energien. EU-Ziel ist es, bis 2020 den Anteil der erneuerbaren Energien am Gesamtenergieverbrauch auf 20 Prozent zu erhöhen.

Anlass des Ministerbesuchs in Paris war die erste deutsch-französische Energiekonferenz. „Mit diesem Treffen schaffen wir die Voraussetzungen dafür, dass auch die private Wirtschaft stärker einbezogen wird“, kommentierte Altmaier. Um eine bessere Abstimmung wird sich künftig auch ein gemeinsames Büro für Erneuerbare Energien kümmern. Er hoffe, dass es bereits in einigen Monaten die ersten konkreten Projekte geben werde, sagte Altmaier. Gefragt sei aber vor allem die Wirtschaft.

Website zur deutsch-französischen Energiekonferenz

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das extreme Hochwasser im Juni wird die Versicherungen in Deutschland fast zwei Milliarden Euro kosten. Die Branche zählte rund 180 000 versicherte Schäden, wie der Branchenverband GDV mitteilte.

03.07.2013

Die HSH Nordbank trennt sich in ihrem Sanierungsprozess von einem Teil des Privatkundengeschäfts.Rund 10 000 Kunden sollen mit ihren Konten zur Hamburger Sparkasse (Haspa) und zur Förde Sparkasse in Kiel wechseln, wie die HSH Nordbank am Dienstag mitteilte.

03.07.2013

Die weltgrößten Gasexporteure haben sich bei einem Treffen in Moskau mit Nachdruck für das Beibehalten langfristiger Lieferverträge und die Ölpreisbindung ausgesprochen.

03.07.2013
Anzeige