Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Bosch steckt 100 Millionen Euro in weiteres Werk in China

Nachfrage von E-Mobilität Bosch steckt 100 Millionen Euro in weiteres Werk in China

Bosch baut seine Kapazitäten in China aus und reagiert so auf eine wachsende Nachfrage in Sachen E-Mobilität.

Das Logo des Technikkonzerns Bosch ist vor der Konzernzentrale in Gerlingen zu sehen.

Quelle: Inga Kjer/illustration

Stuttgart/Nanjing. Bosch baut seine Kapazitäten in China aus und reagiert so auf eine wachsende Nachfrage in Sachen E-Mobilität.

Das Unternehmen baut für rund 100 Millionen Euro in Nanjing ein neues Werk für Bremskraftverstärker, die besonders für Elektro- und Hybridfahrzeuge konzipiert sind. 2019 solle die Produktion anlaufen, teilte Bosch am Dienstag mit.

„China ist der größte Automobilmarkt der Welt“, betonte Geschäftsführer Dirk Hoheisel. Mit dem neuen Werk könnten dort auf den lokalen Markt zugeschnittene Produkte angeboten werden.

Der Bremskraftverstärker namens iBooster dient auch dazu, die Bremsenergie wieder in Strom umzuwandeln und damit die Reichweite von Elektrofahrzeugen zu erhöhen. Bosch hat nach eigenen Angaben bereits 36 Fertigungsstandorte in China, davon 21 im Bereich Mobilität. Der iBooster wird bisher nur in Blaichach im Allgäu produziert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 12.240,00 +0,09%
TecDAX 2.276,50 +0,08%
EUR/USD 1,1755 -0,08%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

E.ON 9,52 +0,79%
FMC 79,91 +0,16%
DAIMLER 60,90 +0,16%
INFINEON 18,98 -0,26%
THYSSENKRUPP 25,39 -0,25%
DT. BANK 13,81 -0,15%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
AXA World Funds Gl RF 164,33%
Structured Solutio AF 124,89%
Crocodile Capital MF 103,59%
Commodity Capital AF 104,59%
Allianz Global Inv AF 99,42%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.