Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Bundesbank und Banken: USA müssen „Basel III“ einführen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Bundesbank und Banken: USA müssen „Basel III“ einführen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 22.11.2012
Wann «Basel III», ein Kernelement der globalen Finanzmarktreformen in der Europäischen Union endgültig beschlossen wird, ist noch offen. Quelle: Patrick Pleul
Frankfurt

Der US-Widerstand gegen die Einführung schärferer Kapitalregeln für Banken („Basel III“) nährt in Deutschland die Sorge vor einer Verzerrung des Wettbewerbs. Die Amerikaner dürften nicht kurz vor dem Starttermin ausscheren, nachdem sie die Vorgaben mit ausgehandelt hätten.

Dies forderte Bundesbank- Vorstand Andreas Dombret am Mittwoch in Frankfurt laut Redetext. Jeder Versuch einer Verwässerung werde „zu neuen Spannungen an den Finanzmärkten“ führen. Die führenden Wirtschaftsmächte (G20), darunter die USA, hatten sich Ende 2010 verpflichtet, „Basel III“ ab 2013 anzuwenden. Die Regeln, die schrittweise bis 2019 eingeführt werden sollen, verpflichten Banken zu dickeren Kapitalpuffern.

Wann „Basel III“ in der Europäischen Union endgültig beschlossen wird, ist noch offen. Dass sich jedoch nun kritische Stimmen aus den USA mehren, verstimmt hiesige Branchenvertreter.

„Es ist unstreitig, dass eine unterschiedliche - auch zeitlich unterschiedliche - Einführung einen großen Wettbewerbsnachteil für die europäischen Banken bedeuten würde“, sagte der Präsident des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB), Andreas Schmitz, in Frankfurt.

Schmitz betonte: „Wir haben hohes Interesse daran, dass die auf G20-Ebene beschlossenen Maßnahmen zur Stabilisierung des globalen Finanzsystems sukzessive umgesetzt werden.“ Allerdings waren in den USA auch die Vorgängerrichtlinien „Basel I“ und „Basel II“ nicht oder nur in Teilen eingeführt worden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Welt steht ein Smartphone-Boom bevor, der bisherige Wachstumssprünge weit in den Schatten stellen wird.

21.11.2012

Der Inhaber und Senior-Chef der Warsteiner Brauerei, Albert Cramer (69), ist tot. Das bestätigte ein Sprecher des Unternehmens in Warstein am Mittwoch.

22.11.2012

Portugal hat sich am Mittwoch frisches Geld am Kapitalmarkt besorgt - musste dafür allerdings höhere Zinsen als zuletzt zahlen.

22.11.2012