Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Dax legt zu
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Dax legt zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 26.10.2012
Anzeige
Frankfurt

Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag von positiven Daten zum US-Wirtschaftswachstum profitiert und ist ins Plus gedreht.

Nachdem zuvor noch enttäuschend ausgefallene Quartalsberichte der US-Konzerne Apple und Amazon auf die Stimmung gedrückt hatten, legte der deutsche Leitindex Dax am Nachmittag schließlich um 0,49 Prozent auf 7236 Punkte zu. Im Wochenverlauf bedeutet dies dennoch ein Minus von rund zwei Prozent. Der MDax stieg am Freitag um 0,35 Prozent auf 11 396 Punkte. Der TecDax zeigte sich kaum verändert mit minus 0,11 Prozent bei 800 Punkten.

„Die Schätzung für das Bruttoinlandsprodukt der USA fiel etwas besser als erwartet aus“, begründete Händler Thorsten Engelmann von der Equinet Bank die Kehrtwende des Dax. Insgesamt aber ergebe sich weiterhin kein klares Bild. „Im Wochenkontext gab es sowohl seitens der Konjunktur als auch der Unternehmen gute und schlechte Zahlen.“ Positiv sei aber noch die Offerte von Burda für das TecDax-Unternehmen Xing zu werten, meinte er. „Es ist schon länger her, dass wir eine Firmenübernahme in Deutschland hatten.“

Das Übernahmeangebot für das Online-Netzwerk Xing war denn auch zentrales Thema am Markt. Der Medienkonzern Burda will Xing komplett übernehmen. Per Pflichtangebot sollen 44,00 Euro je Aktie geboten werden. Das Xing-Papier sprang um 18,16 Prozent auf 44,09 Euro hoch.

Im Dax war die Aktie der Deutschen Telekom Spitzenwert mit plus 1,65 Prozent. Allerdings hat das Papier seit Mitte September mehr als zehn Prozent an Wert eingebüßt. In dieser Zeit hatte die Telekom-Tochter T-Mobile USA angekündigt, den kleineren US-Konkurrenten MetroPCS zu übernehmen und der japanische Konzern Softbank hatte die Übernahme des US-Mobilfunkunternehmens Sprint bekanntgegeben. Die Anteilsscheine von Fresenius zählten nach einer Studie der Deutschen Bank zu den schwächsten Dax-Werten mit minus 1,16 Prozent.

Dass der Bund die Übernahme größerer Anteile an EADS in Angriff nehmen kann, ließ die Papiere des europäischen Luft- und Raumfahrtunternehmens um 1,01 Prozent steigen. Der Haushaltsausschuss des Bundestages gab am Donnerstagabend nach Angaben von Teilnehmern eine bisher gesperrte Summe von 1,6 Milliarden Euro frei. Mit dieser soll der Bund über die Staatsbank KfW die EADS-Aktien erwerben.

Am Anleihemarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,31 Prozent am Vortag auf 1,24 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,43 Prozent auf 134,04 Punkte. Der Bund Future gewann 0,34 Prozent auf 140,79 Punkte. Der Kurs des Euro fiel: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2908 (Donnerstag: 1,2993) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7747 (0,7697) Euro.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Verbraucher in Deutschland werden im kommenden Jahr für ihren Strom deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen.

26.10.2012

Die Verbraucher in Deutschland werden im kommenden Jahr für ihren Strom deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen.

30.10.2012

Der Smartphone-Boom hat dem Apple-Rivalen Samsung ein weiteres Rekordergebnis beschert.

26.10.2012
Anzeige