Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Dax nimmt Verschnaufpause nach Rekordjagd
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Dax nimmt Verschnaufpause nach Rekordjagd
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 06.11.2017
Der Börsensaal der Wertpapierbörse in Frankfurt am Main. Quelle: Arne Dedert
Frankfurt/Main

Nach dem jüngsten Höhenflug sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt zum Start der neuen Woche in Deckung gegangen.

Der Dax notierte am späten Vormittag 0,19 Prozent tiefer bei 13 453,42 Punkten. Am Freitag hatte das Börsenbarometer mit 13 505 Punkten ein weiteres Rekordhoch erreicht und war auf Wochensicht um rund 2 Prozent gestiegen.

Für den MDax, in dem die Aktien mittelgroßer deutscher Konzerne vertreten sind, ging es zuletzt um 0,24 Prozent auf 26 897,94 Punkte abwärts. Etwas besser präsentierte sich der Technologiewerte-Index TecDax, der zuletzt um 0,09 Prozent auf 2579,57 Zähler zulegte. Im frühen Handel war er auf den höchsten Stand seit Februar 2001 gestiegen. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 fiel um 0,22 Prozent.

Nach den jüngsten Rekordhochs werde die Luft für den Dax nun immer dünner, sagte ein Händler. Unter den Einzelwerten standen die Aktien der Deutschen Telekom nach der geplatzten Fusion der Tochter T-Mobile US mit dem Wettbewerber Sprint im Anlegerfokus. Die T-Aktie fiel auf den tiefsten Stand seit rund sechs Wochen und notierte als Dax-Schlusslicht zuletzt 3,8 Prozent tiefer.

Anleger hatten sich viel erhofft und zuletzt teils auf einen lukrativen Deal für die Bonner gesetzt. Das Scheitern der Gespräche sei eine Enttäuschung, erklärte Analyst Akhil Dattani von der US-Bank JPMorgan. Allerdings könnten die Verhandlungen zu einem späteren Zeitpunkt durchaus wieder aufgenommen werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für die erwartet harten Verhandlungen um die Zukunft des Autobauers Opel holt die IG Metall ihren früheren Vorsitzenden Berthold Huber in das Verhandlungsteam.

06.11.2017

Fachkräfte verzweifelt gesucht: Mehr als eine Million offene Stellen gab es im dritten Quartal in Deutschland. Doch Angebot und Nachfrage passen nicht immer zusammen.

06.11.2017

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf ermittelt wegen des Verdachts der Marktmanipulation und des Insiderhandels gegen leitende Mitarbeiter und Verantwortliche der ehemaligen Metro.

06.11.2017