Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Devisen: Euro steigt bis knapp unter 1,30 Dollar
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Devisen: Euro steigt bis knapp unter 1,30 Dollar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 12.10.2012
Anzeige
FRANKFURT

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Freitag nach unerwartet guten Konjunkturdaten aus der Eurozone bis knapp unter die Marke von 1,30 US-Dollar gestiegen. Gegen Mittag stand die Gemeinschaftswährung bei 1,2970 Dollar, nachdem er zuvor ein Tageshoch bei 1,2985 Dollar erreicht hatte. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2918 (Mittwoch: 1,2889) Dollar festgesetzt.

Händler erklärten die Kauflaune beim Euro unter anderem mit überraschend guten Konjunkturdaten aus der Eurozone. Im August stieg die Industrieproduktion laut der europäischen Statistikbehörde Eurostat um 0,6 Prozent. Volkswirte hatten hingegen mit einem Rückgang um 0,4 Prozent gerechnet. Die höchsten Anstiege der Produktion gab es unter anderem in den Euro-Krisenländern Portugal und Griechenland./

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Freitag zunächst kaum von der Stelle bewegt. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2935 US-Dollar und damit so viel wie am Abend zuvor.

12.10.2012

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag im US-Handel über der Marke von 1,29 US-Dollar geblieben. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,2932 Dollar.

11.10.2012

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag von der Abstufung der Kreditwürdigkeit Spaniens nur kurzfristig belastet worden.

11.10.2012
Anzeige