Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt EU-Gerichtshof entscheidet über Werbung für Traubenzucker
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt EU-Gerichtshof entscheidet über Werbung für Traubenzucker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:22 08.06.2017
Inwieweit ist die Werbung über Traubenzucker irreführend? Darüber entscheidet der EU-Gerichtshof. Quelle: Jens Kalaene
Anzeige
Luxemburg

Umstrittene Werbesätze über Zucker beschäftigen Europas höchste Richter. Sie sollen in Luxemburg ein Urteil im Berufungsverfahren des Traubenzucker-Herstellers Dextro Energy gegen eine vorherige Entscheidung des EU-Gerichts sprechen.

Dabei geht es um Werbeangaben über die gesundheitliche Wirkung von Glukose, also Traubenzucker. Dextro Energy mit Sitz in Nordrhein-Westfalen möchte mit Gesundheitsaussagen seine Traubenzucker-Täfelchen bewerben. Die für die Zulassung zuständige EU-Kommission hatte diese Sätze aber trotz wissenschaftlicher Begründung als zu positiv abgelehnt.

Angaben wie „Glucose unterstützt die körperliche Betätigung“ würden Verbraucher verwirren, denn Behörden rieten von Zucker ab.

Das EU-Gericht gab der Kommission in erster Instanz Recht. Der Traubenzucker-Hersteller legte jedoch Rechtsmittel ein und beantragte die Aufhebung des Urteils. Darüber entscheidet nun der Europäische Gerichtshof.

In einer Verordnung haben das Europäische Parlament und der Rat festgelegt, welche gesundheitsbezogene Angaben Unternehmen verwenden dürfen. Für die Zulassung dieser Werbesprüche ist die EU-Kommission zuständig.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor der Küste Myanmars haben Rettungskräfte das Wrack eines vermissten Militärflugzeugs mit 122 Menschen an Bord gefunden.

08.06.2017

Vor der Küste Myanmars haben Rettungskräfte die Suche nach einem vermissten Militärflugzeug mit 122 Menschen an Bord fortgesetzt.

08.06.2017

Eine dritte gravierende Panne bei der belgischen Flugüberwachung innerhalb von zwei Jahren hat die Pilotenvereinigung Belgian Cockpit Association beklagt.

08.06.2017
Anzeige