Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt EU verhängt Strafzölle auf Stahlerzeugnisse aus China
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt EU verhängt Strafzölle auf Stahlerzeugnisse aus China
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:42 06.04.2017
Stahlproduktion im chinesischen Shenyang. Auf bestimmte Stahlerzeugnisse aus China hat die EU ab sofort Antidumping-Aufschläge von bis zu 35,9 Prozent des Preises verhängt. Quelle: Mark
Anzeige
Brüssel

Zur Abwehr von Billigimporten aus China hat die EU weitere langfristige Strafzölle verhängt. Auf bestimmte warmgewalzte Eisen- und Stahlerzeugnisse müssen ab sofort Antidumping-Aufschläge von bis zu 35,9 Prozent des Preises gezahlt werden.

Die betroffenen Produkte finden zum Beispiel bei der Produktion von Rohren und beim Schiffsbau Verwendung. Mit den am Donnerstag per Verordnung erlassenen Strafzöllen will die EU heimische Hersteller vor unlauterer Konkurrenz schützen. Sie waren bereits im Oktober des vergangenen Jahres mit vorläufiger Wirkung eingeführt worden - damals allerdings noch mit deutlich geringeren Zollsätzen.

Noch unklar ist nach Angaben der EU-Kommission, ob auch auf bestimmte warmgewalzte Stahlerzeugnisse aus Brasilien, dem Iran, Russland, Serbien und der Ukraine Strafzölle eingeführt werden. Die Ermittlungen zu möglicherweise unfairen Wettbewerbspraktiken würden um weitere sechs Monate fortgesetzt, sagte ein Sprecher.

Die gegen chinesische Hersteller verhängten Strafzölle ergänzen eine ganze Reihe bereits bestehender Antidumping-Maßnahmen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Angebot über 143 Milliarden US-Dollar des Rivalen Kraft hatte Unilever abgewehrt - anschließend setzte sich der Konsumgüter-Riese ambitionierte Ziele und kündigte an, das gesamte Unternehmen und seine Struktur zu überprüfen. Profitieren sollen die Aktionäre.

06.04.2017

Schon seit Jahren experimentiert Amazon-Chef Jeff Bezos mit Flügen ins Weltall. Bald will er sie auch für zahlende Kunden anbieten. Für die Finanzierung stößt er große Teile seiner Aktien ab.

06.04.2017

Die deutsche Industrie hat im Februar wieder mehr Aufträge an Land gezogen. Nach einem kräftigen Dämpfer zum Jahresauftakt sei die Zahl der Neuaufträge im Februar ...

06.04.2017
Anzeige