Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Easyjet-Gründer lehnt Milliardendeal mit Airbus ab
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Easyjet-Gründer lehnt Milliardendeal mit Airbus ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 01.07.2013
Der Begründer der Fluggesellschaft «easyJet», Stelios Haji-Ioannou. Foto: Soeren Stache
London

.

Er sei der festen Überzeugung, dass es sich bei der Bestellung der Maschinen um ein gutes Geschäft für Airbus handele, aber um ein schlechtes für die Easyjet-Aktionäre. Der Gründer bemängelte danach in einem Brief an die Aktionäre vor allem den aus seiner Sicht zu hohen Preis sowie mangelnde Transparenz.

Easyjet hatte Mitte Juni auf der Luftfahrtmesse in Le Bourget die Bestellung von 135 Mittelstreckenjets von Airbus angekündigt. Dabei geht es um 35 Airbus A320 sowie 100 Maschinen der spritsparenden Neuauflage A320neo zum Listenpreis von 13,2 Milliarden Dollar (9,9 Mrd Euro). Der Ryanair-Konkurrent hat sich dabei nach eigenen Angaben einen kräftigen Rabatt gesichert.

Die Aktionäre sollen nun am 11. Juli grünes Licht für den Deal geben. Stelios hält etwas weniger als 37 Prozent der Anteile, geht aber dennoch davon aus, dass sich die Mehrheit der Anteilseigner für den Flugzeug-Deal aussprechen wird.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die USA behalten vorerst ihre Topbonität. Die Ratingagentur Fitch bestätigte am Wochenende ihre erstklassige Einstufung „AAA“ für die Kreditwürdigkeit der größten Volkswirtschaft der Welt.

02.07.2013

Die Arbeitslosigkeit in den 17 Euro-Ländern bleibt auf Rekordniveau.Im Mai waren 19,2 Millionen Männer und Frauen ohne Beschäftigung - 67 000 mehr als im Vormonat, meldete die europäische Statistikbehörde Eurostat am Montag in Luxemburg.

02.07.2013

Die Hinweise auf ein Ende der tiefen Rezession in Spanien und Italien verdichten sich.Zumindest die schwer gebeutelten Industrieunternehmen der Krisenländer scheinen zunehmend aus der Wirtschaftsflaute zu finden.

02.07.2013