Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Einigung zu Gesetz für Atom-Altlasten

Berlin Einigung zu Gesetz für Atom-Altlasten

Der Milliardenpakt zwischen der Bundesregierung und den Energiekonzernen zur Entsorgung der Atom-Altlasten rückt näher.

Berlin. Der Milliardenpakt zwischen der Bundesregierung und den Energiekonzernen zur Entsorgung der Atom-Altlasten rückt näher. Eine Runde aus zuständigen Staatssekretären und Kanzleramtschef Peter Altmaier einigte sich über wesentliche Punkte für die angestrebte Vereinbarung den Konzernen Vattenfall, Eon, RWE und EnBW, wie es in Koalitionskreisen in Berlin hieß. Das entsprechende Gesetzespaket solle nun am 19. Oktober beschlossen werden. Die vier Stromkonzerne sollen bis zum Jahr 2022 rund 23,342 Milliarden Euro in einen staatlichen Fonds überweisen. Im Gegenzug können sich die Unternehmen von einer Haftung bis in alle Ewigkeit „freikaufen“.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 12.610,00 +0,14%
TecDAX 2.404,25 +0,15%
EUR/USD 1,1925 +0,09%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

E.ON 9,33 +1,43%
INFINEON 20,89 +1,18%
DT. TELEKOM 15,50 +1,09%
DT. BÖRSE 90,52 -3,67%
FMC 80,79 -1,22%
FRESENIUS... 67,81 -0,90%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 139,97%
Allianz Global Inv AF 111,91%
Commodity Capital AF 101,91%
Crocodile Capital MF 94,34%
Lupus alpha Fonds AF 88,49%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.