Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Erneut Gewinneinbruch bei Eon
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Erneut Gewinneinbruch bei Eon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:15 14.11.2013
Eon konnte die Rückgänge in der Energieerzeugung durch Gewinne in der Gas- und Ölförderung und bei der Ökostromsparte nicht kompensieren. Foto: Martin Gerten
Düsseldorf

Der Strom- und Gasversorger Eon hat vor dem Hintergrund der Energiewende erneut einen deutlichen Ergebnisrückgang verzeichnet. Grund sind vor allem Rückgänge in der Stromerzeugung.

Der unter anderem um Bewertungseffekte bereinigte nachhaltige Konzernüberschuss lag von Januar bis September bei 1,9 Milliarden Euro und damit 53 Prozent unter dem Vorjahreswert, wie der Konzern am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte. Im dritten Quartal fiel hier sogar ein Verlust an. Der Konzern passte seine Prognose nach unten an, berücksichtigt dabei aber auch erstmals die fehlenden Ergebnisbeiträge verkaufter Geschäfte.

Der Umsatz ging um 5 Prozent auf 89,3 Milliarden Euro zurück. Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis (EBITDA) fiel um 19 Prozent auf 7,1 Milliarden Euro.

Die Rückgänge in der Energieerzeugung konnten durch Gewinne in der Gas- und Ölförderung sowie bei der Ökostromsparte nicht kompensiert werden. Die Prognose korrigierte Eon nach unten. Erwartet wird jetzt, dass das operative Ergebnis 2013 auf 9,2 bis 9,3 Milliarden Euro zurückgeht - bisher lag die Spanne bei 9,2 bis 9,8 Milliarden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

3700 Menschen sterben pro Jahr bei Verkehrsunfällen in Deutschland. Die Deutsche Polizeigewerkschaft will deshalb heute auf einer Fachtagung in Berlin Maßnahmen für mehr Sicherheit erarbeiten.

13.11.2013

Im Kampf gegen die zahlreichen Unfalltoten im Straßenverkehr hat die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) mehr Überwachung und höhere Strafen gefordert.

13.11.2013

Die Börse in Tokio hat heute leichter geschlossen. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte notierte zum Handelsende einen Abschlag von 21,52 Punkten oder 0,15 Prozent beim Stand von 14 567,16 Punkten.

13.11.2013