Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Expertin: Versicherer können Leistungsversprechen halten
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Expertin: Versicherer können Leistungsversprechen halten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:36 01.12.2012
Standmitteilung für eine Lebensversicherung. Quelle: Arno Burgi
Anzeige
Berlin

Die Finanzaufsicht Bafin hat Zweifel an der Finanzkraft der deutschen Lebensversicherer zurückgewiesen. „Wir sehen die Versicherer ganz eindeutig nicht am Abgrund“, sagte Bafin-Präsidentin Elke König der „Welt am Sonntag“.

„Die Lebensversicherer werden ihre Leistungsversprechen kurz- bis mittelfristig erfüllen können.“ Das hätten die Stresstests und Prognoserechnungen der Bafin bestätigt.

Zuletzt war zunehmend vor Problemen gewarnt worden. Das niedrige Zinsniveau belastet die Versicherungen, die einen Großteil ihrer Kapitalanlagen in festverzinsliche Wertpapiere investieren.

Zu Spekulationen, einzelne Versicherer könnten die Zinsgarantien gegenüber ihren Kunden aufkündigen, sagte die BaFin-Chefin: „Von den Garantien, die ein Versicherer seinen Kunden gegeben hat, kann er sich nicht verabschieden.“ Die Kürzung von garantierten Leistungen sei nur dann möglich, wenn dem Unternehmen ansonsten die Insolvenz drohe und auch die anderen Versicherer, beziehungsweise der Sicherungsfonds, das nicht auffangen könnten. „Die Kündigung der Garantien ist das allerletzte Mittel und steht keineswegs im Belieben der Unternehmen“, sagte König.

Allerdings stelle sich die Frage, welche Produkte die Versicherer in Zukunft anbieten wollen. Es gebe berechtigte Zweifel, ob eine lebenslange Zinsgarantie für die Kunden unter den heutigen Marktverhältnissen noch sinnvoll sei. Das ändere jedoch nichts daran, dass bestehende Verträge bedient werden müssten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Industriekonzern ThyssenKrupp will einem Zeitungsbericht zufolge wegen massiver Probleme seiner Stahlwerke in den USA und Brasilien die Kosten um zwei Milliarden Euro senken.

01.12.2012

Der Autobauer BMW will wegen der starken Nachfrage die Produktion am Standort München deutlich steigern.

01.12.2012

Die Bundesregierung will große Geldhäuser dazu verpflichten, genaue Pläne für den Krisenfall auszuarbeiten und notfalls auch ihre eigene Zerschlagung zu planen. Das berichtet die „Süddeutsche Zeitung“.

24.11.2012
Anzeige