Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Flugzeugwrack soll in slowenischem Hangar untersucht werden

Leipzig Flugzeugwrack soll in slowenischem Hangar untersucht werden

Das Flugzeugwrack, mit dem der deutsche Unternehmer Thomas Wagner tödlich verunglückte, soll in einem Hangar in Slowenien untersucht werden.

Leipzig. Das Flugzeugwrack, mit dem der deutsche Unternehmer Thomas Wagner tödlich verunglückte, soll in einem Hangar in Slowenien untersucht werden. Die Analyse zur Unfallursache soll mindestens zehn Tage dauern. Auch deutsche Sicherheitsbehörden wurden eingeschaltet. Die Polizei vor Ort wollte Meldungen über eine mögliche größere Geldsumme an Bord der Maschine nicht kommentieren. Wagner war Chef des Internet-Unternehmens Unister, das Portale wie „fluege.de“ und „ab-in-den-urlaub.de“ betreibt. Der 38-Jährige war gestern bei dem Absturz des Kleinflugzeugs auf dem Weg von Venedig nach Leipzig ums Leben gekommen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 12.988,00 -0,42%
TecDAX 2.495,00 -0,97%
EUR/USD 1,1849 +0,47%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

RWE ST 21,34 +0,58%
FMC 82,42 +0,50%
FRESENIUS... 70,59 +0,15%
DT. BÖRSE 91,21 -1,91%
CONTINENTAL 212,77 -1,48%
BMW ST 86,94 -1,45%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 214,55%
Commodity Capital AF 153,66%
Apus Capital Reval AF 120,25%
Allianz Global Inv AF 116,43%
WSS-Europa AF 113,87%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.