Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Ford übertrifft Erwartungen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Ford übertrifft Erwartungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:52 29.01.2016
Ford-Chef Mark Fields spricht von einem Durchbruch. Quelle: Uli Deck
Anzeige
Dearborn

Ford hat zum Jahresende 2015 deutlich besser verdient als erwartet - auch in Europa schrieb der US-Autobauer wieder schwarze Zahlen.

Im vierten Quartal kletterte der Überschuss auf 1,9 Milliarden Dollar (1,7 Mrd Euro), wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum war wegen hoher Sonderkosten noch ein Verlust von 2,5 Milliarden Dollar angefallen.

Der Umsatz legte im Schlussquartal um zwölf Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 40,3 Milliarden Dollar zu. Ford profitierte vor allem vom boomenden Absatz im US-Heimatmarkt, wo die niedrigen Spritpreise die Verkäufe von schweren Fahrzeugen wie dem Pickup-Truck F-150 befeuern.

Doch auch im schwierigen Europa-Geschäft machte das Unternehmen zuletzt Fortschritte und schaffte einen Gewinn von 131 Millionen Dollar vor Steuern. Im Vorjahreszeitraum hatte hier noch ein Minus von 297 Millionen Dollar zu Buche geschlagen.

Im gesamten abgelaufenen Geschäftsjahr steigerte Ford den Überschuss von 1,2 auf 7,4 Milliarden Dollar. Der Umsatz wuchs um 5,5 Milliarden auf 149,6 Milliarden Dollar. „Wir hatten für 2015 einen Durchbruch angekündigt - und wir haben geliefert“, meinte Ford-Chef Mark Fields.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für den VW-Konzern ist die größte Rückrufaktion der Firmengeschichte angelaufen. Den Anfang machen 8000 Amarok-Pick-up-Trucks.

28.01.2016

Für den VW-Konzern ist die größte Rückrufaktion der Firmengeschichte angelaufen. Den Anfang machen 8000 Amarok-Pick-up-Trucks. Allein ihr Software-Update kostet Volkswagen eine halbe Million Euro.

28.01.2016

Die US-Notenbank Fed hält sich alle Optionen offen: Zunächst lässt sie den Leitzins dort, wo er ist. Die Konjunkturaussichten haben sich eingetrübt. Die Börsen reagieren wenig begeistert.

29.01.2016
Anzeige