Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Gerücht über Aufspaltung treibt Conti-Aktie hoch
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Gerücht über Aufspaltung treibt Conti-Aktie hoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 09.01.2018
Hintergrund des steigenden Conti-Aktienkurses sind Berichte, wonach der Dax-Konzern derzeit seine Aufspaltung prüfe. Quelle: Julian Stratenschulte
Hannover

Die Aktie des Reifenherstellers und Autozulieferers Continental hat nach Gerüchten über eine mögliche Aufspaltung des Unternehmens einen Rekordstand erreicht. Am frühen Dienstagnachmittag stieg die Conti-Aktie auf 257,40 Euro.

Hintergrund sind Berichte, wonach der Dax-Konzern derzeit seine Aufspaltung prüfe, es seien bereits Berater hinzugezogen worden. Ein Continental-Sprecher sagte, zu Spekulationen und Gerüchten werde es keinen Kommentar geben.

Spekuliert wird über den Aufbau einer Dachgesellschaft und eine separate Börsennotierung der profitableren Sparten. Die Ertragsperle bei Conti ist die Reifensparte - trotz schwankender Rohmaterialpreise. Vom Umsatz her ist das restliche Autozuliefergeschäft allerdings größer.

Vor etwa einem Jahr hatte der Conti-Konzern beschlossen, das Geschäft mit den Antriebssträngen nicht - wie die Wettbewerber Delphi und Autoliv - abzuspalten, sondern im Konzern zu behalten. Mit dem Aufkommen von Elektromotoren gerät das Geschäft mit herkömmlichen Antriebssträngen absehbar unter Druck. Continental setzt aber darauf, dass die Verbrennungsmotoren noch lange Geld ins Haus bringen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Küchenbauer Alno hätte nach Erkenntnissen von Verwalter Martin Hörmann deutlich eher Insolvenz anmelden müssen.

09.01.2018

Deutschlands Exportwirtschaft steuert trotz des starken Euro auf das vierten Rekordjahr in Folge zu.

09.01.2018

Aisbus hofft auf China: Nicht nur die A320-Produktion in Tianjin soll ausgebaut werden - der Konzern hofft auch auf Aufwind für sein flügellahmes Flaggschiff A380. Neu-Bestellungen gibt es aber zunächst nicht.

09.01.2018