Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Goldman Sachs zahlt Milliarden in Hypothekenstreit

New York Goldman Sachs zahlt Milliarden in Hypothekenstreit

Die US-Investmentbank Goldman Sachs will durch Milliardenzahlungen Rechtskonflikte mit US-Behörden um windige Hypotheken-Geschäfte beilegen.

Voriger Artikel
Grüne Woche öffnet für Besucher
Nächster Artikel
Lufthansa-Streiks bremsen Flughafenbetreiber Fraport

Es geht um dubiose Geschäfte aus den Jahren 2005 bis 2007.

Quelle: Justin Lane

New York. Die US-Investmentbank Goldman Sachs will durch Milliardenzahlungen Rechtskonflikte mit US-Behörden um windige Hypotheken-Geschäfte beilegen. Das Institut gab am Donnerstag eine grundsätzliche Einigung auf eine Summe von insgesamt 5,1 Milliarden Dollar (4,7 Mrd Euro) bekannt.

Damit sollen verschiedene laufende und potenzielle Zivilklagen unter anderem des US-Justizministeriums beendet werden. Es geht um dubiose Geschäfte am Markt für mit Immobilienkrediten hinterlegte Wertpapiere aus den Jahren 2005 bis 2007 - also vor der Finanzkrise, die mit einem Kollaps des US-Häusermarktes begonnen hatte.

Goldman Sachs teilte mit, dass das Ergebnis im vierten Quartal 2015 durch den Vergleich mit 1,5 Milliarden Dollar nach Steuern belastet werde. Die Bank will ihre Zahlen am kommenden Mittwoch vorlegen.


Goldman-Sachs-Mitteilung

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 12.984,50 -0,45%
TecDAX 2.491,75 -1,10%
EUR/USD 1,1835 +0,36%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FMC 82,46 +0,55%
RWE ST 21,32 +0,50%
SAP 95,36 +0,42%
DT. BÖRSE 90,86 -2,29%
BMW ST 86,97 -1,42%
CONTINENTAL 212,92 -1,41%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 214,55%
Commodity Capital AF 153,66%
Apus Capital Reval AF 120,25%
Allianz Global Inv AF 116,43%
WSS-Europa AF 113,87%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.