Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Schneeregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google will bis zu 3000 Jobs in London schaffen

US-Internetriese Google will bis zu 3000 Jobs in London schaffen

Der Internetriese Google will bis zu 3000 neue Jobs in London schaffen. Das kündigte Google-Chef Sundar Pichai am Dienstag bei einem Besuch in der britischen Hauptstadt an.

London. Der Internetriese Google will bis zu 3000 neue Jobs in London schaffen. Das kündigte Google-Chef Sundar Pichai am Dienstag bei einem Besuch in der britischen Hauptstadt an.

Google bekennt sich damit zu seinen Plänen, die Niederlassung in der Nähe des Bahnhofs King's Cross um ein neues Gebäude zu erweitern. Nach dem Votum der Briten für einen Austritt aus der Europäischen Union am 23. Juni waren daran Zweifel aufgekommen. Das neue Gebäude werde das erste komplett von Google gestaltete Gebäude außerhalb der USA sein, sagte Pichai.

Britische Politiker zeigten sich erfreut über die Entscheidung. „Das ist ein großer Vertrauensbeweis in Großbritanniens führende Position als globaler Technologiestandort und ein Beweis mehr, dass führende Firmen sich entschließen, hier zu investieren“, ließ Schatzkanzler Philip Hammond wissen. „Googles Bekenntnis zu London ist uns sehr willkommen“, sagte Londons Bürgermeister Sadiq Khan.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 11.741,50 -1,73%
TecDAX 1.881,00 -1,64%
EUR/USD 1,0607 +0,27%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

MERCK 102,52 -0,05%
LUFTHANSA 13,57 -0,43%
BEIERSDORF 86,21 -0,51%
BASF 86,63 -3,35%
DT. BANK 17,99 -3,28%
INFINEON 16,85 -3,17%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 178,52%
Crocodile Capital MF 136,35%
Morgan Stanley Inv AF 123,44%
First State Invest AF 110,39%
Fidelity Funds Glo AF 106,25%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.