Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Großbank Dexia braucht Milliarden-Kapitalspritze
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Großbank Dexia braucht Milliarden-Kapitalspritze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:46 02.11.2012
Die finanzielle Lage der Dexia ist desaströs. Im vergangenen Jahr hatte der Konzern unter dem Strich ein Minus von 11,6 Milliarden Euro angehäuft. Quelle: Julien Warnand
Brüssel

Die vom Staat aufgefangene Großbank Dexia benötigt eine neue milliardenschwere Kapitalspritze. In den kommenden Wochen würden fünf bis sieben Milliarden Euro notwendig, um den belgisch-französischen Finanzkonzern zu stabilisieren.

Dies berichteten belgische Medien am Mittwoch übereinstimmend unter Berufung auf Regierungskreise. Belgien und Frankreich verhandeln demnach über die Aufteilung der Summe, die bis Ende des Jahres fließen müsste und die Staatshaushalte belastet.

Wie viel die Bank genau braucht, dürfte am kommenden Donnerstag (8. November) klar sein, wenn die Bank ihre Quartalszahlen vorlegt. Der Finanzkonzern und Kommunalfinanzierer gilt als erstes Oper der Euro-Schuldenkrise. Im Strudel der Krise wurde Dexia schon zweimal mit Staatshilfen gerettet. Belgien, Frankreich und Luxemburg hatten sich im Oktober 2011 auf die Aufspaltung geeinigt.

Die EU-Kommission hat den drei Ländern vorläufig erlaubt, die Bank mit Garantien von 55 Milliarden Euro zu stützen, um sie geordnet zu zerschlagen. Allerdings fehlt noch eine endgültige Lösung für den Konzern.

Die finanzielle Lage der Dexia ist desaströs. Im vergangenen Jahr hatte der Konzern unter dem Strich ein Minus von 11,6 Milliarden Euro angehäuft. Grund dafür waren vor allem fehlgeschlagene Investments in Griechenland.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dieselfahrer müssen an der Tankstelle wieder tiefer in Tasche greifen. Für einen Liter werden im bundesweiten Durchschnitt derzeit 1,507 Euro fällig, 1,2 Cent mehr als vor einer Woche.

02.11.2012

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs ist am Mittwoch über die Marke von 1,30 US-Dollar gestiegen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde im Mittagshandel mit 1,3010 Dollar gehandelt.

07.11.2012

Der September hat Deutschlands Einzelhändlern das stärkste Umsatzplus seit Juni 2011 beschert.

02.11.2012