Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Handel mit Emissionsrechten: Deutsch-Banker vor Gericht
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Handel mit Emissionsrechten: Deutsch-Banker vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:10 15.02.2016
Acht inzwischen suspendierte Beschäftigte der Deutschen Bank sollen geholfen haben, den Staat beim Handel mit Rechten zum Ausstoß von Kohlendioxid zu betrügen. Sie müssen sich nun vor dem Landgericht Frankfurt verantworten. Quelle: Horst Ossinger/archiv
Anzeige
Frankfurt

Im Skandal um Steuerbetrug beim Handel mit Luftverschmutzungsrechten müssen heute erstmals Mitarbeiter der Deutschen Bank auf der Anklagebank Platz nehmen.

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt wirft den acht Angeklagten „schwere bandenmäßige Steuerhinterziehung“ vor. Sieben inzwischen suspendierte Beschäftigte und ein Ex-Manager der Bank sollen geholfen haben, den Staat beim Handel mit Rechten zum Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) zu betrügen.

Im konkreten Fall lautet der Vorwurf auf Hinterziehung von 220 Millionen Euro Umsatzsteuer. Das Landgericht Frankfurt hat für den Prozess Verhandlungstermine bis Ende Mai angesetzt. Die Deutsche Bank, die formal nicht auf der Anklagebank sitzt, bekräftigte, sie kooperiere mit den Behörden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Europas größte Bank HSBC hat den zwischenzeitlich erwogenen Umzug ihres Hauptsitzes von London nach Hongkong verworfen.

15.02.2016

Vor fünf Monaten wurde die Affäre um manipulierte Abgaswerte bei Volkswagen aufgedeckt. Seitdem wird über Konsequenzen diskutiert. Umstritten ist auch weiterhin, wie die schwächelnde Nachfrage nach Elektroautos angekurbelt werden kann.

15.02.2016

Die deutsche Stahlindustrie fürchtet übermäßige Belastungen wegen der Klimapolitik der EU: „Der Vorschlag zum Emissionshandel ab 2021 zeugt nicht von wirtschaftspolitischem Sachverstand“.

15.02.2016
Anzeige