Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Teurer Treibstoff zieht Hapag-Lloyd tiefer in Verlustzone
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Teurer Treibstoff zieht Hapag-Lloyd tiefer in Verlustzone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:02 10.08.2018
Die „Hamburg Express“ der Reederei Hapag-Lloyd auf der Elbe in Hamburg. Quelle: Angelika Warmuth
Anzeige
Hamburg

Ein harter Konkurrenzkampf und gestiegene Treibstoffpreise haben der Container-Reederei Hapag-Lloyd im ersten Halbjahr schwer zu schaffen gemacht. Unter dem Strich vergrößerte sich der Verlust im Jahresvergleich von knapp 43 Millionen auf fast 101 Millionen Euro.

Das teilte das Unternehmen mit. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) ging um zwei Prozent auf rund 89 Millionen Euro zurück. Um die Kosten zu senken, will Konzernchef Rolf Habben Jansen die Digitalisierung des Geschäfts beschleunigen und Verträge mit Container-Terminals optimieren.

Der Manager hatte seine ursprüngliche Jahresprognose bereits Ende Juni gekappt. Demnach könnte sich das Ebit im Vergleich zum Vorjahr schlimmstenfalls auf 200 Millionen Euro halbieren. Im günstigsten Fall könnte es aber auch auf 450 Millionen Euro steigen.

Dass es im ersten Halbjahr nicht noch schlimmer kam, verdankte Hapag-Lloyd den Einsparungen aus dem Zusammenschluss mit der arabischen Reederei UASC. Infolge der Fusion wuchs die Transportmenge um fast 40 Prozent auf 5,8 Millionen Standardcontainer (TEU). Auf vergleichbarer Basis lag der Zuwachs bei rund vier Prozent. Ein Rückgang der Frachtraten und höhere Kosten für Treibstoff und das Chartern von Schiffen zogen jedoch die Ergebnisse nach unten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der Euphorie um Teslas möglichen Abgang von der Börse steigen die Zweifel am Plan von Firmenchef Elon Musk und die Sorgen vor rechtlichen Konsequenzen durch dessen Tweets.

10.08.2018

An der Wall Street haben sich auch heute die Kursbewegungen in Grenzen gehalten. Wie bereits in Europa standen neben den Handelsstreitigkeiten und den Sanktionen ...

09.08.2018

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 9.08.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

09.08.2018
Anzeige