Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Hendricks will Agrarsubventionen umverteilen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Hendricks will Agrarsubventionen umverteilen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 17.01.2017
Bundesumweltministerin Barbara Hendricks will EU-Gelder in einen Topf umleiten, mit dem der Bund gezielt nachhaltige Landwirtschaft fördern kann. Quelle: Gregor Fischer
Berlin

Vor Beginn der Agrarmesse Grüne Woche hat Umweltministerin Barbara Hendricks gefordert, Agrarsubventionen in der EU stärker nach Umwelt-Gesichtspunkten zu verteilen.

Ziel sei, dass einerseits die Arbeit der Landwirte fair entlohnt werde, und andererseits Natur und Tiere respektiert würden, sagte die SPD-Politikerin in Berlin. Das bedeute für Verbraucher, dass sie einen „angemessenen Preis“ für Qualität zahlen müssten.

Die Umweltministerin will deshalb EU-Gelder in einen Topf umleiten, mit dem der Bund gezielt nachhaltige Landwirtschaft fördern kann. Bis zu 15 Prozent der Subventionen dürfen über diese sogenannte zweite Säule verteilt werden, in Deutschland sind es bisher nur 4,5 Prozent. Das müsse „deutlich mehr“ werden, sagte Hendricks an die Adresse von Agrarminister Christian Schmidt.

Der CSU-Politiker erwiderte, es brauche neue Rahmenbedingungen für den Schutz von Boden, Tieren und Klima. Er sei bereit, über eine „Produktionskomponente“ in der Agrarförderung zu reden. Ziel sei es, „die hohe Produktivität besser mit Nachhaltigkeit zu verknüpfen“. Die Direktförderungen der sogenannten ersten Säule müssten differenziert werden. Über die Forderung Hendricks, die Größe der Fördertöpfe zu ändern, werde man „zu reden haben“.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich zu Beginn des Jahres verbessert.

17.01.2017

Am neuen Hauptstadtflughafen drohen weitere Verzögerungen. Grund sind unter anderem Probleme mit der Ansteuerung hunderter Türen im Hauptterminal. Schwierigkeiten gebe es auch mit der Sprinkleranlage.

17.01.2017

Im Emsland kracht ein Schiff gegen eine Brücke - der Schiffsführer stirbt. Er hatte wohl vergessen, sein Führerhaus rechtzeitig runter zu fahren. Wurde ihm der dichte Nebel zum Verhängnis?

17.01.2017