Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Hörfunk-Nachrichten - Freitag, 22. Dezember - 21.00 Uhr
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Hörfunk-Nachrichten - Freitag, 22. Dezember - 21.00 Uhr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:46 22.12.2017

Ihe Ansprechpartner: Peter Hartlapp, Tel. 030-2852-31370

Die Schlagzeilen:

- Drei Schwerverletzte bei Zusammenstoß zweier Züge bei Wien - „Spiegel“: Auf Terrorverdächtigen war V-Mann angesetzt - UN-Sicherheitsrat: Weitere Sanktionen gegen Nordkorea ---------------------------------------------------------------------

Drei Schwerverletzte bei Zusammenstoß zweier Züge bei Wien

Wien - Beim Zusammenstoß zweier Personenzüge in der Nähe von Wien sind nach Polizeiangaben drei Menschen schwer und zehn weitere leicht verletzt worden. Alle Passagiere konnten aus den Waggons geborgen und in Sicherheit gebracht werden, sagte ein Sprecher der Polizei Niederösterreich. Die Züge waren nach ersten Ermittlungen in gleicher Richtung unterwegs gewesen. Ein Waggon war aus den Schienen gesprungen, stand aber noch aufrecht, wenn auch zur Seite geneigt. Zwei weitere Waggons waren ganz umgestürzt und lagen auf der Seite. Die Unfallursache ist noch unklar.

„Spiegel“: Auf Terrorverdächtigen war V-Mann angesetzt

Karlsruhe - Bei den Ermittlungen gegen einen terrorverdächtigen 29-Jährigen in Karlsruhe wurde nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ auch ein V-Mann eingesetzt. Viele Vorwürfe gegen den Mann beruhten auf dessen Aussagen, berichtet der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe. So soll der Verdächtige dem Polizei-Informanten gesagt haben, ihn versetze der Gedanke an den Anschlag vom Breitscheidplatz in Berlin vor einem Jahr in Euphorie. Nach Angaben seines Anwalts bestreitet der Verdächtige Anschlagspläne, wie es in dem Bericht weiter heißt.

Insolvenzverwalter verhandelt mit vier Bietern für Niki

Berlin - Nach dem Ende der Bieterfrist für die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki wird zunächst mit vier potenziellen Käufern verhandelt. Das hat der Gläubigerausschuss entschieden. Um wen es sich bei den Bietern handelt, wollte Insolvenzverwalter Flöther nicht sagen. Airline-Gründer und Ex-Rennfahrer Niki Lauda hatten erklärt, verbindlich mitzubieten. Weitere Interessenten sollen unter anderem die British-Airways-Mutter IAG, der Reisekonzern Thomas Cook und die Tuifly sein.

Trump unterzeichnet Gesetz zur Steuerreform

Washington - US-Präsident Donald Trump hat das umstrittene Gesetz über eine umfassende Steuerreform unterzeichnet. Im Oval Office des Weißen Hauses sprach er von einem Gesetz „für die Mittelschicht und für Jobs“, der „größten Steuerreform aller Zeiten“. Anschließend flog er in seinen Weihnachtsurlaub in Florida ab. Das Gesetz über Steuerleichterungen im Umfang von 1,5 Billionen Dollar ist der bisher weitaus größte Erfolg für Trump und die Republikaner. Kern ist eine massive Senkung der Ertragsteuer für Unternehmen von bisher 35 auf 21 Prozent.

UN-Sicherheitsrat: Weitere Sanktionen gegen Nordkorea

New York – Der UN-Sicherheitsrat hat einstimmig weitere Sanktionen gegen Nordkorea wegen dessen wiederholter Atom- und Raketentests beschlossen. Lieferungen von Mineralölerzeugnissen wie Benzin, Diesel und Schweröl an das Land werden mit dem Votum der 15 Ratsmitglieder weiter begrenzt. Die Resolution enthält auch ein Exportverbot auf Lebensmittel und landwirtschaftliche Produkte, Maschinen, elektrische Geräte, Erde, Gesteine und Holz. Anderen Ländern wird untersagt, Industriemaschinen, Transportfahrzeuge, Eisen und Stahl an Pjöngjang zu verkaufen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Zusammenstoß zweier Personenzüge in der Nähe von Wien sind nach Polizeiangaben drei Menschen schwer und zehn weitere leicht verletzt worden.

22.12.2017

Beim Zusammenstoß zweier Personenzüge in Niederösterreich sind mehrere Menschen verletzt worden.

22.12.2017

Nach dem Ende der Bieterfrist für die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki wird zunächst mit vier potenziellen Käufern verhandelt. Das hat der Gläubigerausschuss entschieden.

22.12.2017