Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Hotellerie profitiert vom boomenden Deutschland-Tourismus
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Hotellerie profitiert vom boomenden Deutschland-Tourismus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:02 29.12.2017
Angesichts der guten Entwicklung wird die Hotellerie ihre Angebote auch in den kommenden Jahren ausweiten. Quelle: Jens Kalaene
Anzeige
Berlin/München

Die deutsche Hotellerie geht angesichts der andauernden Reise- und Konsumlust der Gäste aus dem In- und Ausland zuversichtlich ins neue Jahr. Die Übernachtungszahlen und die Umsätze dürften 2018 preisbereinigt um 1,5 bis 2 Prozent zulegen.

Das erwartet der Hotelverband Deutschland. Allerdings sei die Branche auch sensibel für konjunkturelle Schwankungen und geopolitische Risiken. Auch bleibe die Ertragslage angespannt, da die Kosten schneller steigen als die Umsätze, wie es hieß.

Bis Oktober dieses Jahres verbuchte die Branche jeweils drei Prozent mehr Umsätze und Übernachtungen, daher dürfte es das achte Wachstumsjahr in Folge gewesen sein. „Das Reiseland Deutschland liegt nachhaltig im Trend“, sagte eine Verbandssprecherin der Deutschen Presse-Agentur. Auch als Tagungs- und Kongressstandort habe Deutschland die Nase vorn.

Angesichts der guten Entwicklung werde die Hotellerie ihre Angebote auch in den kommenden Jahren ausweiten - auch wenn es an einigen Standorten bereits Überkapazitäten gebe. Damit erhöhe sich auch der Wettbewerbsdruck weiter. „Wir erleben derzeit eine beispiellose Konsolidierungswelle.“ Die Unternehmens- und Markenkonzentration in der Hotellerie nehme weiter zu.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Besteuerung von Aktien- und Immobilienfonds ist bisher äußerst komplex und anfällig für Tricksereien. Im Januar treten neue Regeln in Kraft, die auch für Privatanleger Änderungen mit sich bringen.

29.12.2017

Mit einer enormen Bewertung von fast 70 Milliarden Dollar galt der Fahrdienstvermittler Uber lange Zeit als das am höchsten gehandelte Start-up der Welt. Damit ist es nun offenbar vorbei, laut US-Medien wechseln Uber-Anteile mit heftigen Abschlägen die Besitzer.

29.12.2017

Zinstief und Regulierung halten die Banken in Schach. Gerade kleinere Institute ächzen. Der neue Präsident des Genossenschaftsverbandes, Ralf W. Barkey, macht wenig Hoffnung auf Besserung.

29.12.2017
Anzeige