Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Hotelzimmer werden teurer
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Hotelzimmer werden teurer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 05.04.2017
Für eine Nacht in einem Hotel in Deutschland zahlten Gäste ohne Frühstück und Mehrwertsteuer im vergangenen Jahr durchschnittlich 93 Euro. Quelle: Swen Pförtner/illustration
Anzeige
Berlin

Die Nacht im Hotel ist in Deutschland im vergangenen Jahr überdurchschnittlich teurer geworden. Für ein Zimmer zahlten die Gäste ohne Frühstück und Mehrwertsteuer durchschnittlich 93 Euro und damit 3,5 Prozent mehr als im Vorjahr, wie der Hotelverband Deutschland in Berlin mitteilte.

Europaweit seien die Preise deutlich geringer gestiegen - nämlich um 0,8 Prozent auf 94 Euro pro Nacht. Die Auswahl an Hotels in Deutschland wächst trotz Überkapazitäten an einigen Standorten, wie der Verband weiter mitteilte.

Für die nächsten drei Jahre seien 571 Neu-, Um- und Ausbauten geplant. Die Zahl der Zimmer würde damit um gut 85 000 steigen. In den knapp 20 600 Hotels und Hotel garnis (ohne Restaurant) gibt es rund 800 000 Zimmer mit 1,47 Millionen Betten.

Weil immer mehr Menschen aus dem In- und Ausland in Deutschland Urlaub und Geschäftsreisen machen, verbuchte die Branche 2016 das siebte Rekordjahr in Folge. Der Umsatz wuchs um 4,1 Prozent auf 25,9 Milliarden Euro.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Finanzminister Schäuble und seine EU-Kollegen loten einheitliche Bargeld-Obergrenzen in Europa aus - auch im Kampf gegen Geldwäsche und Terrorfinanzierung. Es geht nicht darum, Bargeld abzuschaffen. Die Kritiker erhalten nun wissenschaftlichen Beistand.

05.04.2017

Die Fast-Food-Kette McDonald's wehrt sich gegen den Vorwurf, ihren Lizenznehmern Preise vorzugeben.

05.04.2017

Die Europäische Zentralbank (EZB) bleibt weiter bei ihrem geldpolitischen Kurs und wird die Zinsen vorerst nicht anheben.

05.04.2017
Anzeige