Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt ICE-Strecke von Berlin nach Hannover wieder frei
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt ICE-Strecke von Berlin nach Hannover wieder frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:31 04.11.2013
Die Eisenbahngleise der ICE-Strecke der Deutschen Bahn zwischen Hämerten und Schönhausen (Sachsen-Anhalt). Jens Wolf/Archiv Foto: Jens Wolf
Berlin

Nach fünfmonatiger Unterbrechung fahren die Züge auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke Berlin-Hannover wieder nach dem alten Fahrplan. Der ICE-Verkehr sei am Montagmorgen problemlos angelaufen, sagte ein Bahnsprecher.

Die Verbindung war wegen eines Dammbruchs an der Elbe in Sachsen-Anhalt seit Mitte Juni gesperrt. Die Umleitungen verlängerten die Fahrzeit um bis zu einer Stunde.

Pendler von Volkswagen und Zulieferbetrieben des Autobauers wollten die wiedergewonnene Zeitersparnis mit einer Party im Zug feiern. Gegen einen kleinen Kostenbeitrag sollte es auf der Heimfahrt am Montagnachmittag Bier, Sekt, Knabbereien und eine Sitzplatzreservierung geben, berichteten Fahrgäste auf einer Fahrt nach Wolfsburg. Weniger freudig wird die Fahrplanumstellung in Magdeburg gesehen. Dort hatte man wegen der Umleitung fünf Monate lang einen ICE-Anschluss. Das ist nun wieder vorbei.

Die Hochwasserschäden an einem fünf Kilometer langen Abschnitt zwischen Stendal (Sachsen-Anhalt) und Rathenow (Brandenburg) hatten aufwendige Reparaturen am Gleis und der Leit- und Sicherungstechnik nötig gemacht. Hannover-Berlin gehört zu den wichtigsten Bahnverbindungen in Deutschland. Etwa jeder vierte Fernzug war von den geänderten Fahrplänen betroffen.

Eine generelle Entschädigung für die Bahnkunden gab es nicht. Für Inhaber von Zeitkarten seien auf Antrag „individuelle Lösungen“ gefunden worden, sagte ein Bahnsprecher. Anders als auf anderen Fernstrecken werden die Fahrpreise für die Verbindungen von Köln und Düsseldorf nach Berlin im Dezember nicht erhöht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der einstige Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann ist von Verdächtigungen im Zusammenhang mit dem Selbstmord des Finanzvorstands des Versicherungskonzerns Zurich entlastet worden.

04.11.2013

Das Immobilienunternehmen Deutsche Wohnen ist bei der Übernahme des Konkurrenten GSW am Ziel. Von den Aktionären der Berliner GSW haben 78,57 Prozent das Übernahmeangebot der Frankfurter angenommen.

04.11.2013

Berlin hat einer von Bürgern kontrollierten Stromversorgung eine Absage erteilt. Der Volksentscheid des Berliner Energietisches scheiterte heute knapp an zu wenig Ja-Stimmen, ...

04.11.2013