Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Im Kreuzfeuer: Mexiko ist gefährlichstes Land für Journalisten
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Im Kreuzfeuer: Mexiko ist gefährlichstes Land für Journalisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 31.12.2017
Brüssel

Mexiko ist eine Todeszone für Journalisten. Aufgerieben zwischen brutalen Drogenkartellen und korrupten Politikern, stehen sie jeden Tag im Kreuzfeuer. 13 Reporter und Medienschaffende wurden 2017 in dem Land getötet - so viele wie nirgendwo sonst auf der Welt, wie die Internationale Journalisten-Föderation mitteilte. Während in Mexiko die Zahl der getöteten Journalisten 2017 noch einmal gestiegen ist, ging sie weltweit zurück und war so niedrig wie seit zehn Jahren nicht mehr. 81 Reporter und Medienschaffende seien bei Mordanschlägen oder im Kreuzfeuer ums Leben gekommen, teilte die IFJ mit.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

2017 war nach vorläufiger Bilanz des Aviation Safety Network das sicherste Jahr in der zivilen Luftfahrtgeschichte.

31.12.2017

Apple macht den Austausch abgenutzter iPhone-Batterien bereits ab sofort günstiger - statt wie zunächst angekündigt erst Ende Januar. Man habe zunächst erwartet, mehr Zeit zu benötigen, erklärte Apple.

31.12.2017

Apple macht den Austausch abgenutzter iPhone-Batterien bereits ab sofort günstiger - statt wie zunächst angekündigt erst Ende Januar. Man habe zunächst erwartet, mehr Zeit zu benötigen, erklärte Apple.

31.12.2017