Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Internet-Modehändler Zalando erwartet mehr Gewinn
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Internet-Modehändler Zalando erwartet mehr Gewinn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:18 20.10.2016
Anzeige
Berlin

Nach einem guten Sommer-Geschäft schraubt der Online-Modehändler Zalando seine Ziele erneut nach oben. Vorläufigen Zahlen zufolge erwartet das Unternehmen für das dritte Quartal einen bereinigten operativen Gewinn von 8 bis 25 Millionen Euro.

Im Vorjahreszeitraum hatte Zalando noch ein Minus von 24 Millionen Euro eingefahren. Das Unternehmen rechnet außerdem mit einem Umsatzplus um 16 bis 18 Prozent auf 827 bis 841 Millionen Euro, wie es am Mittwoch mitteilte. Das Vorquartal war allerdings noch besser gelaufen.

Bei der bereinigten Ebit-Marge, einem Maß für die Profitabilität des Unternehmens, stellt der Online-Händler für das Gesamtjahr nun 5 bis 6 Prozent in Aussicht. Zuvor war die Firma von 4 bis 5,5 Prozent ausgegangen. An der Börse trieb die Ankündigung die Aktie am Morgen nach oben.

Beim Umsatz will Zalando in diesem Jahr um fast ein Viertel zulegen - er könnte damit von den knapp 3 Milliarden Euro im Vorjahr auf fast 3,7 Milliarden Euro steigen. Die endgültigen Zahlen für das dritte Quartal will Zalando am 10. November veröffentlichen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen Rauchs im Cockpit ist eine Lufthansa-Maschine in Neufundland notgelandet. Verletzt wurde laut der Airline niemand.

20.10.2016

Der Milliarden-Entsorgungspakt zwischen Staat und Atomkonzernen rückt näher. Ein Gesetzentwurf liegt vor. Die Unternehmen zahlen Milliarden, um die Endlager-Haftung an die Steuerzahler loszuwerden. Noch steht der Deal nicht, der Zeitplan ist ehrgeizig.

20.10.2016

Die Bundesregierung hat die Weichen für einen Milliardenpakt zur Entsorgung der atomaren Altlasten gestellt.

19.10.2016
Anzeige