Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Italienisches Parlament stimmt umstrittenen Finanzzielen zu
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Italienisches Parlament stimmt umstrittenen Finanzzielen zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 12.10.2018
Blick in das italienische Parlament in Rom. Quelle: Alberto Lingria/xinhua/archiv

Rom (dpa) - Das italienische Parlament hat der umstrittenen Finanzplanung der Regierung zugestimmt. Sowohl der Senat als auch die Abgeordnetenkammer stimmten dem sogenannten Wirtschafts- und Finanzdokument am Donnerstagabend wie erwartet zu.

Nach diesem Plan soll die Neuverschuldung des Landes ausgeweitet werden. Dabei handelt es sich allerdings noch nicht um die Verabschiedung des Haushalts oder des Haushaltsgesetzes. Bis Montag muss Italien erst einmal seinen vollständigen Haushaltsentwurf an die EU-Kommission in Brüssel schicken. Die muss dann prüfen, ob der mit den EU-Regeln konform ist. Danach muss dann das Parlament in Rom über den Haushalt abstimmen.

Seit Wochen stehen die Haushaltspläne der italienischen Regierung international in der Kritik und verursachen Nervosität an den Märkten. Die Regierung will die Neuverschuldung im kommenden Jahr auf 2,4 Prozent der Wirtschaftsleistung deutlich anheben. Italien ist mit etwa 130 Prozent des Bruttoinlandsproduktes so hoch verschuldet wie kaum ein anderes Industrieland. Seit Jahren mahnt Brüssel daher, den Schuldenberg abzubauen.

Die Zustimmung im Parlament war erwartet worden, weil die regierende Fünf-Sterne-Partei und die Lega eine Mehrheit haben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Auswirkungen steigender Heizöl- und Spritkosten bekommen deutsche Verbraucher derzeit deutlich zu spüren. Eine ähnlich hohe Inflation gab es zuletzt vor sieben Jahren.

12.10.2018

Um den Sonderzöllen der USA zuvorzukommen, haben chinesische Exporteure viele Ausfuhren vorgezogen. Die weltweite Nachfrage bleibt auch stark. Doch Chinas weitere Aussichten sind nicht so rosig.

12.10.2018

Die Teuerung in Deutschland hat im September vor allem wegen steigender Preise für Heizöl und Sprit spürbar angezogen.

12.10.2018