Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 7 ° heiter

Navigation:
Kanzlei sieht sich durch „Panama Papers“ in falsches Licht gerückt

Panama-Stadt Kanzlei sieht sich durch „Panama Papers“ in falsches Licht gerückt

Die Anwaltskanzlei Mossack Fonseca, konfrontiert mit dem Vorwurf undurchsichtiger Finanzgeschäfte mit Briefkastenfirmen, hat die Berichterstattung zu den „Panama Papers“ massiv kritisiert.

Panama-Stadt. Die Anwaltskanzlei Mossack Fonseca, konfrontiert mit dem Vorwurf undurchsichtiger Finanzgeschäfte mit Briefkastenfirmen, hat die Berichterstattung zu den „Panama Papers“ massiv kritisiert. „Diese Berichte stützen sich auf Vermutungen und Stereotypen“, teilte die Kanzlei in einer Stellungnahme mit. In den weltweit koordinierten Berichten von Medien aus rund 80 Ländern wird Politikern, Sportlern und Prominenten vorgeworfen, ihr Geld in Offshorefirmen geparkt zu haben. Auch tausende Deutsche sollen laut „Süddeutscher Zeitung“ Briefkastenfirmen der Kanzlei genutzt haben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 12.539,00 -0,23%
TecDAX 2.620,75 -0,68%
EUR/USD 1,2288 +0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

BASF 86,49 +0,65%
MÜNCH. RÜCK 195,90 +0,54%
ALLIANZ 193,12 +0,52%
RWE ST 21,41 -1,70%
LUFTHANSA 26,09 -1,66%
INFINEON 21,05 -1,27%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Commodity Capital AF 199,54%
Structured Solutio AF 170,65%
AXA World Funds Gl RF 155,86%
Polar Capital Fund AF 90,67%
H2O Allegro I SF 76,65%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.