Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Linke: Handel soll abgelaufene Lebensmittel billiger abgeben
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Linke: Handel soll abgelaufene Lebensmittel billiger abgeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:22 18.04.2017
Die ernährungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, Karin Binder, fordert sogenannte Lebensmittelretter, die sich Waren aus dem Müll holen, nicht länger wegen Diebstahls oder Hausfriedensbruchs zu hohen Geldstrafen zu verurteilten. Quelle: Monika Skolimowska
Anzeige
Berlin

Im Kampf gegen das Verschwenden von Lebensmitteln sollte der Handel aus Sicht der Linken gesetzlich verpflichtet werden, noch genießbare Ware billiger oder umsonst an Interessierte, Mitarbeiter oder gemeinnützige Organisationen abzugeben.

Zudem dürften sogenannte Lebensmittelretter, die sich Waren aus dem Müll holen, nicht länger wegen Diebstahls oder Hausfriedensbruchs zu hohen Geldstrafen verurteilt werden, sagte die ernährungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, Karin Binder, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Dieses „Containern“ müsse straffrei werden, damit der Handel nicht weiterhin jedes Jahr tonnenweise genießbare Lebensmittel in den Müll wirft. „Das ist eine unverantwortliche Ressourcenvernichtung insbesondere für die Erzeugerländer.“ Es zeige auch eine fehlende Wertschätzung gegenüber heimischen Bauern, und sei somit „unsozial und nicht umweltfreundlich“, sagte Binder.

Der einzelne Verbraucher sollte nach ihrer Ansicht darauf achten, nur die tatsächlich benötigten Mengen einzukaufen. „Gerade Single-Haushalte sollten beim Einzelhandel regelmäßig nach kleineren Packungsmengen oder noch besser nach offener Ware fragen.“

Nach Daten der Regierungsinitiative „Zu gut für die Tonne“ wirft jeder Bürger hierzulande pro Jahr Lebensmittel im Wert von rund 235 Euro weg - am häufigsten Obst und Gemüse.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fast fünf Millionen neue Kunden hat Netflix im ersten Quartal 2017 dazu gewonnen. Die Freude beim weltweit führenden Streamingdienst ist aber nur begrenzt – denn Netflix hatte mehr erwartet. Den Anlegern ist das egal: Die Aktie schießt nach kurzzeitigem Kursverfall wieder ins Plus.

18.04.2017

Im Kampf gegen die Regenwald-Abholzung warnen Umweltschützer vor einer Auflösung von Schutzgebieten in Brasilien.

18.04.2017

Erstmals nach Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump stellt der Internationale Währungsfonds heute seinen Bericht zur Lage der Weltwirtschaft vor.

18.04.2017
Anzeige