Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Madrider Zentralbank: Erreichen des Defizitziels in Gefahr
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Madrider Zentralbank: Erreichen des Defizitziels in Gefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 21.11.2012
Die Finanzkrise in Spanien ist offenbar bei weitem noch nicht überwunden. Quelle: Arno Burgi
Madrid

Die Madrider Zentralbank befürchtet, dass das Euro-Krisenland Spanien in diesem Jahr erneut sein Defizitziel verfehlen könnte. Ein Überschreiten der mit der EU-Kommission vereinbarten Marke von 6,3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts sei nicht auszuschließen.

Das sagte der Gouverneur der Zentralbank, Luis María Linde, am Mittwoch im Senat (Oberhaus des Parlaments). Ob die Regierung bei der Sanierung des Staatshaushalts das Defizitziel noch erreichen werde, hänge von der Höhe der neu geschaffenen Steuereinnahmen und der Ausgaben für den Schuldendienst ab.

Linde widersprach Äußerungen von Mitgliedern der Regierung, wonach Spanien kurz vor einer Überwindung der Krise stehe. „Der Prozess der Sanierung der Wirtschaft befindet sich in einer heiklen Phase“, sagte der Zentralbankchef.

Es gebe keine Anzeichen für eine Erholung der Konjunktur oder eine Besserung auf dem Arbeitsmarkt. Arbeitsministerin Fátima Báñez hatte kürzlich Hoffnungen auf einen angeblich bevorstehenden Aufschwung geweckt. Spanien sei dabei, die Krise zu überwinden, sagte die Ministerin.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Hamburger Karriere-Netzwerk Xing hält das Übernahme-Angebot der Verlagsgruppe Burda für zu niedrig.

22.11.2012

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Mittwoch nur vorübergehend durch die Hängepartie um weitere Griechenland-Hilfen belastet worden.

01.12.2012

Die Lage am deutschen Arbeitsmarkt hat sich nach Experteneinschätzung im November weiter eingetrübt.

22.11.2012