Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Massenrückruf bei Autobauer Chrysler
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Massenrückruf bei Autobauer Chrysler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:51 05.07.2013
Allein 490.000 Chrysler-Fahrzeuge sollen auf die korrekte Funktion der Kopfstützen hin untersucht werden. Foto: Justin Lane
Anzeige
Frankfurt

. Der Löwenanteil der insgesamt rund 840.000 betroffenen Fahrzeuge befinde sich in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Allein 490.000 Fahrzeuge sollen auf die Funktion der Kopfstützen hin untersucht werden, welche sich bei einem Unfall mit dem Kopf nach vorn bewegen.

Bei weiteren 282.000 Wagen gehe es um die Airbags. Zudem werden 69.000 Geländewagen der Marke Ram wegen anfälliger Software zurück in die Werkstatt gerufen. Mehr als 1.000 Minibusse, die noch gar nicht im Handel angekommen waren, sollen ebenfalls noch einmal untersucht werden./fn/enl/fbr 040851 Jul 13

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Börse in Tokio hat leichter geschlossen. Der Sturz des ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi durch das Militär und ein stärkerer Yen belasteten die Stimmung.

04.07.2013

Die SPD wirft Bundesumweltminister Peter Altmaier Versagen beim Thema Stromsparen vor. Peter Altmaier sei und bleibe ein Ankündigungsminister, sagte Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig.

04.07.2013

Kartoffeln sind wegen einer verspäteten Ernte deutlich teurer geworden. Die Preise seien so hoch wie seit Jahrzehnten nicht. Das sagte Marktanalyst Christoph Hambloch von der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft der „Mitteldeutschen Zeitung“.

04.07.2013
Anzeige