Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Mazda ruft Millionen Autos zurück - auch in Europa

Tokio/Köln Mazda ruft Millionen Autos zurück - auch in Europa

Millionenrückruf bei Mazda. Wegen möglichen Problemen an der Heckklappe müssen mehrere Modelle in die Werkstatt. In Europa sind rund 800 000 Autos betroffen.

Tokio/Köln. Der japanische Autokonzern Mazda ruft wegen möglichen Problemen an der Heckklappe weltweit knapp 2,2 Millionen Wagen in die Werkstätten.

Wie das Unternehmen bekanntgab, könne es zu Korrosion an der Gasdruckfeder kommen. Schlimmstenfalls seien beim Versagen des von einem japanischen Zulieferer hergestellten Bauteils Verletzungen durch umherfliegende Teile möglich. Menschen seien bislang aber nicht zu Schaden gekommen.

Betroffen von dem Rückruf seien fünf Modelle, darunter der Mazda 3, Mazda 5, sowie zwei Baureihen des Mazda 6, daneben der CX-3 und CX-5. Erfasst würden die Jahrgänge 2007 bis 2015. Im Ausland müssten insgesamt rund 1,8 Millionen Autos in die Werkstätten, davon knapp 800 000 in Europa. Zahlen für Deutschland konnte das Unternehmen zunächst nicht nennen. Der kostenlose Austausch des Bauteils werde voraussichtlich zum Jahresende durchgeführt, hieß es. Die betroffenen Halter sollen schriftlich benachrichtigt werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 11.591,50 -0,07%
TecDAX 1.828,00 -0,57%
EUR/USD 1,0660 +0,24%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 17,66 +0,44%
HEID. CEMENT 85,49 +0,39%
DT. POST 31,42 +0,18%
DT. TELEKOM 16,12 -0,99%
FRESENIUS... 73,66 -0,83%
BEIERSDORF 80,92 -0,49%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 146,05%
Crocodile Capital MF 129,90%
Stabilitas GOLD+RE AF 107,11%
Fidelity Funds Glo AF 94,45%
First State Invest AF 93,94%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.