Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Megal-Deal: Walt Disney kauft 21st Century Fox-Teile
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Megal-Deal: Walt Disney kauft 21st Century Fox-Teile
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 14.12.2017
Zu den Geschäftsteilen, die der Fox-Konzern nun an Walt Disney veräußert, gehört unter anderem das traditionsreiche Hollywood-Studio 20th Century Fox. Quelle: Richard Drew
Burbank/New York

Der Unterhaltungsriese Walt Disney schnappt sich Teile des Medienkonzerns 21st Century Fox.

Wie der Konzern mitteilte, wechseln einige Kernaktivitäten von Fox im Volumen von rund 52,4 Milliarden US-Dollar (44,5 Mrd Euro) den Besitzer.

Bezahlt wird dabei nur in Aktien, für jede Aktie von 21st Century Fox sollen die Anteilseigner 0,2745 Disney-Papiere bekommen. Über den Megadeal mit dem Fox-Konzern aus Rupert Murdochs Medienimperium war bereits in den vergangen Tagen breit spekuliert worden.

Disney-Chef Bob Iger soll den Konzern zudem weiter bis Ende des Jahres 2021 führen.

Zu den Geschäftsteilen, die der Fox-Konzern nun an Walt Disney veräußert, gehören unter anderem das traditionsreiche Hollywood-Studio 20th Century Fox, einige US-Kabelsender sowie die europäische Pay-TV-Senderkette Sky.

Zudem bekommt Walt Disney die Kontrollmehrheit an der Streaming-Plattform Hulu. Die Unternehmen rechnen durch den Deal insgesamt mit Kostenersparnissen von mindestens 2 Milliarden Dollar, die bereits im zweiten Geschäftsjahr nach Abschluss greifen sollen. Der Deal steht noch unter Vorbehalt der Zustimmung von Behörden.

Zuvor hatte sich der US-Kabelriese Comcast für Teile von 21st Century Fox interessiert, war dann aber aus den Gesprächen ausgestiegen. Für den Disney-Konzern ist der Griff nach dem Fox-Geschäft ein logischer Schritt: Konzernlenker Iger reagiert auf das veränderte Konsum-Verhalten und visiert jüngere Zielgruppen an. Der Manager will sein Unternehmen zu einem großen Anbieter von Video-Streaming umbauen, um mit Rivalen wie Netflix gleichaufziehen zu können. Hierfür braucht Disney mehr eigene Inhalte, die es seinen Kunden bieten kann.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

13 von 17 Weihnachtsbäumen in Deutschland sind laut Naturschützern mit gefährlichen Pestiziden belastet. Ein unabhängiges Labor habe in den Nadeln Rückstände verschiedener Pflanzenschutzmittel nachgewiesen, teilten der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) mit.

14.12.2017

Niki bleibt nach der Insolvenz am Boden und mit ihr Tausende betroffene Fluggäste. Nun springen andere Airlines ein, um die gestrandeten Kunden im Ausland wieder nach Deutschland zu holen.

14.12.2017

Der kriselnde Pharmakonzern Teva will weltweit 14 000 Stellen streichen. Dies teilte das Unternehmen mit.

14.12.2017