Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Mehr Passagiere starten von deutschen Flughäfen

Wiesbaden Mehr Passagiere starten von deutschen Flughäfen

Von deutschen Flughäfen sind im ersten Halbjahr deutlich mehr Menschen los- oder weitergereist.

Wiesbaden. Von deutschen Flughäfen sind im ersten Halbjahr deutlich mehr Menschen los- oder weitergereist. Von Januar bis Juni starteten 51,8 Millionen Menschen von den Airports und damit drei Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Das Passagieraufkommen ins Ausland stieg um 2,9 Prozent auf 40,2 Millionen. Die Zahl der Inlandsflugreisenden wuchs um 3,4 Prozent auf 11,6 Millionen. Bei Zielen im Ausland waren insbesondere Länder in der Europäischen Union gefragt: Vor allem das beliebte Zielland Spanien (+10,9 Prozent) sorgte für ein Wachstum von insgesamt 6,4 Prozent in der EU. Starke Einbrüche gab es bei Türkeireisen, die Zahl der Passagiere sank um 13,4 Prozent.

Auch Interkontinentalflüge traten weniger Menschen von deutschen Flughäfen an. Die Zahl der Passagiere fiel um 0,5 Prozent, da weniger Menschen nach Afrika flogen (-21,5 Prozent). Das Passagieraufkommen von Deutschland nach Ägypten (-35,8 Prozent) und Tunesien (-46,6 Prozent) brach ein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 12.056,50 +1,88%
TecDAX 1.925,00 +1,08%
EUR/USD 1,0545 -0,27%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 19,55 +5,28%
HEID. CEMENT 91,01 +3,48%
INFINEON 17,31 +3,13%
DT. TELEKOM 16,45 +0,85%
CONTINENTAL 193,12 +0,91%
BEIERSDORF 86,65 +0,96%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Crocodile Capital MF 136,35%
Structured Solutio AF 123,92%
BlackRock Global F AF 110,22%
First State Invest AF 109,48%
db x-trackers CSI3 IF 106,68%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.