Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Mehr Schutz vor Mieterhöhungen nach Modernisierungen geplant
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Mehr Schutz vor Mieterhöhungen nach Modernisierungen geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:38 13.04.2016
Anzeige
Berlin

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) plant nach der sogenannten Mietpreisbremse ein weiteres Paket mit Änderungen im Mietrecht. Die Möglichkeiten der Vermieter, nach Modernisierungen die Miete zu erhöhen, sollen eingeschränkt werden.

Künftig sollen sie nur noch acht Prozent dieser Kosten im Jahr auf die Miete umlegen dürfen, statt bisher elf Prozent. Außerdem ist hier eine Obergrenze vorgesehen: Demnach darf die Miete nach einer Modernisierung innerhalb von acht Jahren nur um maximal drei Euro pro Quadratmeter angehoben werden.

Das geht aus einem Referentenentwurf hervor, den Maas gerade in die Ressortabstimmung gegeben hat. Der Entwurf liegt der Deutschen Presse-Agentur vor.

Außerdem sollen Mieter einen Härtefall geltend machen können, wenn sie durch die Erhöhung mehr als 40 Prozent des Haushaltseinkommens für die Miete inklusive der Heizkosten aufbringen müssten. Bei Modernisierungskosten von bis zu 10.000 Euro pro Wohnung soll es ein vereinfachtes und weniger bürokratisches Verfahren geben, nach dem Vermieter die Erhöhung geltend machen können.

Reformiert werden sollen auch die Regularien, nach denen Mietspiegel erstellt werden. Bei der Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmieten sollen nicht mehr nur die vergangenen vier Jahre berücksichtigt werden, sondern die vergangenen acht Jahre. Maas will zudem genauere Standards für die Berechnung von Mietspiegeln festlegen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Wirbel um sein Schmähgedicht wird die nächste Ausgabe von Jan Böhmermanns „Neo Magazin Royale“ nicht produziert.

12.04.2016

Die Lage an den Internationalen Wertpapierbörsen am 12.04.2016 um 15:15 Uhr * Vortagesstand Quelle: Reuters/oraise ...

12.04.2016

Sorgenkind Passat. Die ambitionierten Rückrufpläne von Volkswagen im Zuge des Diesel-Skandals haben einen weiteren Dämpfer erhalten. Wegen schier unlösbarer Probleme bei der Software-Umrüstung will Volkswagen nun den Zeitplan ändern. Das letzte Wort haben aber andere Stellen.

13.04.2016
Anzeige