Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Microsoft zahlt 10 000 Dollar für „Zwangsupdate“ auf Windows 10

Seattle Microsoft zahlt 10 000 Dollar für „Zwangsupdate“ auf Windows 10

Microsoft entschädigt erstmals einer Nutzerin für ein sogenanntes „Zwangsupdate“ auf das neue Betriebssystem Windows 10.

Seattle. Microsoft entschädigt erstmals einer Nutzerin für ein sogenanntes „Zwangsupdate“ auf das neue Betriebssystem Windows 10. Wie die „Seattle Times“ berichtete, war der Konzern zunächst gegen ein Urteil in Berufung gegangen, einigte sich dann jedoch mit der Frau aus Kalifornien auf eine Zahlung von 10 000 Dollar. Die Nutzerin hat demnach glaubhaft machen können, dass das Upgrade auf das neue Betriebssystem auf ihrem Rechner fehlerhaft war und ihren Rechner für Tage unbrauchbar gemacht habe.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 12.075,50 +0,09%
TecDAX 2.002,25 -0,05%
EUR/USD 1,0800 +0,16%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

INFINEON 18,60 +8,78%
RWE ST 15,08 +1,72%
CONTINENTAL 199,05 +1,25%
MERCK 103,71 -2,21%
DT. BANK 15,52 -1,27%
ALLIANZ 168,91 -0,79%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Crocodile Capital MF 140,69%
Structured Solutio AF 132,40%
Morgan Stanley Inv AF 111,70%
BlackRock Global F AF 104,94%
Fidelity Funds Glo AF 104,10%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.