Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Mittelstand plant mehr Investitionen und neue Jobs
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Mittelstand plant mehr Investitionen und neue Jobs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:12 04.01.2018
Teile einer Schiffsschraube werden in der Mecklenburger Metallguss GmbH in Waren für die Auslieferung an einen Kunden vorbereitet. Quelle: Jens Büttner/archiv
Anzeige
Stuttgart

Gut jedes dritte mittelständische Unternehmen in Deutschland will einer Studie zufolge in den kommenden Monaten mehr Geld investieren und neue Mitarbeiter einstellen.

Für Investitionsbereitschaft und Beschäftigungsdynamik seien im ersten Halbjahr 2018 Rekordwerte zu erwarten, heißt es im aktuellen „Mittelstandsbarometer“ des Beratungsunternehmens Ernst & Young.

61 Prozent der dafür befragten Mittelständler bewerten ihre aktuelle Lage als gut. Das ist der höchste Wert seit der ersten Auflage der Studie im Jahr 2004. Etwa gleich viele gehen zudem von steigenden Umsätzen in diesem Jahr aus. Einen Mangel an Fachkräften sehen die befragten Unternehmen als größte Gefahr für 2018.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Durch eine neu entdeckte Sicherheitslücke in Computerchips von Milliarden Geräten können auf breiter Front vertrauliche Daten abgeschöpft werden.

04.01.2018

Mal eben Geld abheben oder in der Bank mit einem Mitarbeiter sprechen - was ruckzuck passieren sollte, kann für Behinderte eine mühsame, langwierige Sache sein. Das könnte sich künftig etwas ändern, vor allem in Sparkassen. Verbände sehen aber noch Nachholbedarf.

04.01.2018

Der Deutschen Bahn und ihren Mitbewerbern gehen die Fachkräfte aus, die Folge sind Verspätungen und Zugausfälle. Um die Situation zu verbessern, greifen einige Unternehmen auf unübliche Maßnahmen zurück.

04.01.2018
Anzeige