Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Nach Zwischenlandung: Kein Sprengmittel an Bord gefunden
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Nach Zwischenlandung: Kein Sprengmittel an Bord gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:52 11.06.2017
Anzeige
Köln

In dem verdächtigen Rucksack, der am Abend zu der außerplanmäßigen Landung eines Flugzeugs auf dem Flughafen Köln/Bonn geführt hat, wurden keine Sprengmittel gefunden. Das sagte ein Sprecher der Polizei in Köln. Ein Entschärfer der Bundespolizei habe den Rucksack kontrolliert gesprengt. Von den 151 Passagieren des Fluges von Slowenien nach London nahm die Polizei drei Männer fest. Die 31, 38 und 48 Jahre alten Briten waren auch heute noch in Gewahrsam der Polizei. Die Polizei erklärte, sie hätten sich an Bord offenbar über terroristische Inhalte unterhalten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Niedrigzinspolitik der EZB macht der Finanzbranche schon seit langem zu schaffen, besonders die Bausparkassen sind unter Druck. Das dürfte erstmal so bleiben. Warum eigentlich - gab es vor einigen Monaten nicht erst Rückenwind aus Karlsruhe?

11.06.2017

Seit Jahren laufen Atomkraftgegner Sturm gegen die belgischen Meiler in Tihange bei Huy. Nun werden bei einer neuen Untersuchung wieder Risse entdeckt. Auch deutsche Politiker äußern Kritik.

11.06.2017

Wegen eines angeblich verdächtigen Gesprächs an Bord ist eine Maschine auf dem Flughafen Köln/Bonn unplanmäßig gelandet.

11.06.2017
Anzeige