Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Neue Sicherheitsbehörde soll Messenger knacken

Berlin Neue Sicherheitsbehörde soll Messenger knacken

Eine neue Sicherheitsbehörde soll Techniken zur Überwachung von Kommunikation Verdächtiger im Internet und via Messenger-Diensten entwickeln.

Berlin. Eine neue Sicherheitsbehörde soll Techniken zur Überwachung von Kommunikation Verdächtiger im Internet und via Messenger-Diensten entwickeln. Sie soll Strafverfolgern und Staatsschützern so helfen, verschlüsselte Botschaften mitzulesen. Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums bestätigte in Berlin entsprechende Pläne. Wie die „Süddeutsche Zeitung“ zusammen mit NDR und WDR berichtet, soll das Vorhaben heute der großen Koalition vorgestellt werden. Die neue „Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich“ soll im kommenden Jahr ihre Arbeit aufnehmen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 10.712,50 +1,89%
TecDAX 1.704,00 +1,04%
EUR/USD 1,0765 +2,18%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 15,40 +4,58%
BMW ST 82,40 +3,39%
THYSSENKRUPP 21,94 +3,21%
LINDE 156,28 +0,04%
Henkel VZ 106,87 +0,28%
BEIERSDORF 75,84 +0,45%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 154,79%
Polar Capital Fund AF 102,15%
Stabilitas GOLD+RE AF 93,39%
Morgan Stanley Inv AF 91,64%
First State Invest AF 89,33%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.