Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Nokia schwächelt weiter
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Nokia schwächelt weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:32 25.10.2018
Um Kosten zu sparen, will Nokia nun Stellen abbauen. Quelle: Andrej Sokolow
Espoo

Der Netzwerkausrüster Nokia hat auch im dritten Quartal wegen schlechter Geschäfte in einem umkämpften Markt weiter rote Zahlen eingefahren.

Der Umsatz ging im Vorjahresvergleich um rund ein Prozent auf 5,46 Milliarden Euro zurück, wie das Unternehmen im finnischen Espoo mitteilte. Der um Sonderposten bereinigte operative Gewinn brach unterdessen um mehr als ein Viertel auf 487 Millionen Euro ein. Netzwerk- und Lizenzsparte des Unternehmens schwächelten. Unter dem Strich reduzierte Nokia jedoch die Verluste von 183 Millionen Euro vor einem Jahr auf nun 79 Millionen, weil weniger Sonderkosten anfielen.

Um Kosten zu sparen, will Nokia nun Stellen abbauen. Um rund 700 Millionen Euro sollen die jährlichen Kosten bis Ende 2020 sinken, hieß es. Dafür müssten gut 900 Millionen Euro für den Stellenabbau eingeplant werden. Wie viele Arbeitsplätze dadurch wegfallen sollen, war zunächst unbekannt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im gerade beendeten Sommer sind die Deutschen so viel geflogen wie noch nie. Vor allem die so genannten Billigflieger weiteten ihr Angebot im ersten Jahr nach Air Berlin aus.

25.10.2018

Ausgaben im Zusammenhang mit der Diesel-Krise und schwache Verkaufszahlen haben das Ergebnis des Autokonzerns Daimler gedrückt.

25.10.2018

Für VW ist es eine „Wachstumsmaschine“: Der Konzern will in Zukunft auch mehr auf SUV setzen und von dem Boom profitieren. 30 Modelle will das Unternehmen bis 2025 auf dem Markt haben.

25.10.2018