Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
ÖPNV: Fahrkarten könnten bis zu 2,5 Prozent teurer werden

Zuschüsse fallen kleiner aus ÖPNV: Fahrkarten könnten bis zu 2,5 Prozent teurer werden

Für Busse, Trams und U-Bahnen ist die nächste Preisrunde in Vorbereitung. Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen rechnet für dieses Jahr damit, dass die Fahrkarten ...

Voriger Artikel
Beschäftigte von Fahrrad-Hersteller Mifa demonstrieren
Nächster Artikel
DAX: Kurse im XETRA-Handel am 25.01.2017 um 13:05 Uhr

Stadtbahn in Stuttgart: Im vergangenen Jahr stiegen die ÖPNV-Preise durchschnittlich um 1,5 Prozent.

Quelle: Lino Mirgeler

Berlin. Für Busse, Trams und U-Bahnen ist die nächste Preisrunde in Vorbereitung. Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen rechnet für dieses Jahr damit, dass die Fahrkarten 1,5 bis 2,5 Prozent teurer werden, wie sein Präsident Jürgen Fenske in Berlin sagte.

Die Zuschüsse sänken wegen knapper Kassen der Kommunen, sagte er zur Begründung. Außerdem gebe es nach jahrelanger Sanierung der Unternehmen kaum noch Sparmöglichkeiten. Im vergangenen Jahr waren die Preise durchschnittlich um 1,5 Prozent gestiegen. Die Zahl der Fahrgäste stieg so stark wie seit zehn Jahren nicht. Sie erreichte 10,18 Milliarden, 1,8 Prozent mehr als im Vorjahr.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft im Rest der Welt
DAX
Chart
DAX 13.005,50 +0,12%
TecDAX 2.487,50 -0,30%
EUR/USD 1,1784 -0,53%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

LINDE 177,95 +2,88%
LUFTHANSA 25,80 +1,77%
DT. BÖRSE 92,66 +1,71%
SIEMENS 116,11 -1,22%
BMW ST 86,32 -1,03%
Henkel VZ 116,48 -0,99%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 223,09%
Commodity Capital AF 153,25%
Apus Capital Reval AF 119,90%
Allianz Global Inv AF 115,57%
WSS-Europa AF 114,82%

mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.