Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Wirtschaft im Rest der Welt Öffentliche Schulden liegen bei 2,058 Billionen Euro
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft im Rest der Welt Öffentliche Schulden liegen bei 2,058 Billionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:01 27.06.2013
FMS Wertmanagement ist die "Bad Bank" der verstaatlichten Immobilienbank Hypo Real Estate. Foto: Andreas Gebert/Archiv
Anzeige
Wiesbaden

Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden nannte den Rückgang bei der Verschuldung der Bad Banks - FMS-Wertmanagement und Erste Abwicklungsanstalt - als wesentlichen Grund dafür. Die öffentlichen Schulden betrugen Ende März 2013 danach rund 2,058 Billionen Euro.

Das waren 0,8 Prozent oder 15,6 Milliarden Euro mehr als im ersten Quartal 2012. Gegenüber dem vierten Quartal 2012 sank der Schuldenstand um 0,7 Prozent oder 14,2 Milliarden Euro.

Die Schulden des Bundes lagen im Jahresvergleich der ersten Quartale nahezu unverändert bei fast 1,29 Billionen Euro. Die Länder standen Ende März 2013 mit 636,5 Milliarden Euro in der Kreide - das waren 2,2 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Die Verschuldung der Gemeinden wuchs im Vergleichszeitraum um 1,4 Prozent auf 134,9 Milliarden Euro. In die Statistik fließen auch die Extrahaushalte mit ein. Dazu gehören beispielsweise die Sondervermögen, der SoFFin und der Investitions- und Tilgungsfonds.

Pressemitteilung

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die frühere Henkel-Managerin Tina Müller soll das angekratzte Image des Autobauers Opel aufpolieren.Der Aufsichtsrat der Adam Opel AG hat die 44-jährige Marketingexpertin am Mittwoch mit Wirkung zum 1. August zum Vorstandsmitglied ernannt, wie das Unternehmen in Rüsselsheim mitteilte.

26.06.2013

Die Deutsche Post will bis Ende 2014 zusätzlich 20 000 Annahmestellen für den privaten Paketversand einrichten.Das kündigte Vorstandschef Frank Appel am Mittwoch vor Journalisten in Berlin an.

26.06.2013

Amsterdam (dpa) – Vor dem Internationalen Gerichtshof hat der Prozess gegen Japan wegen der Jagd auf Wale im Südpazifik begonnen. Japan töte jährlich Hunderte der geschützten Meeressäuger und verletze damit wiederholt internationales Recht, betonte der Rechtsvertreter Australiens, William Campbell, vor dem höchsten UN-Gericht in Den Haag.

26.06.2013
Anzeige